• vom 30.12.2008, 16:39 Uhr

Film

Update: 30.12.2008, 18:02 Uhr

Fightgirl Ayse




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Kämpfende Türkin

(fan) Sozialrealismus, Martial Arts-Ballette und Coming of age verbindet Natasha Arthy zu einer energiegeladenen Symbiose. Ayse ist 17. Nach der Matura möchte sie nach dem Willen ihres Vaters wie ihr Bruder Medizin studieren. Doch ihre heimliche Leidenschaft gehört dem Kung Fu. Inzwischen ist sie so gut, dass sie zu den Fortgeschrittenen sollte, doch dort hätte Ayse Körperkontakt mit Männern. So etwas ist für eine konservative türkische Familie undenkbar. Trotz des väterlichen Verbotes bewirbt sie sich heimlich bei einem Wushu-Meister, der sie nach prüfendem Blick aufnimmt.


Der aus "Tiger & Dragon" bekannte Xian Gao ist nicht nur für die großartige Choreografie verantwortlich, er bringt auch die fernöstliche Geisteshaltung mit ein. Diesen Einfluss hat Ayse auch nötig, denn es sammelt sich immer mehr Wut im Bauch an, die sie im Sport auszulassen versucht. Ihr Geheimnis wird schnell gelüftet. Ein arroganter Schnösel aus der Bekanntschaft ihres Bruders weigert sich, mit ihr zu trainieren, weil er nicht "Hand an die Hure" legen will. Sie wird zur Schande für die ganze Familie, die Verlobung ihres Bruders platzt. Als sie sich schließlich in ihren Trainingspartner verliebt, bleibt ihr nur mehr die Flucht von zu Hause. Ihr Meister mischt sich in keiner Weise ein, sondern konzentriert sich auf ihre Ausbildung, durch die er ihr vermittelt, Bauchgefühle zu kanalisieren und dem Kopf, beim Sport wie bei den Problemen, die erste Wahl zu überlassen.

Die ausgebildete Kampfsportlerin Semra Turan als Ayse ist von unglaublicher innerer wie äußerer Kraft. Sie macht nicht nur die dickköpfige Suche nach sich selbst in jedem Moment glaubhaft, sondern auch den unbequemen Tenor, dass die Vereinbarkeit von Kulturen oft nur frommes Wunschdenken ist.

Fightgirl Ayse (Fighter)

(Dänemark)

Regie: Natasha Arthy

Mit: Semra Turan,

Nima Nabipour, Xian Gao



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2008-12-30 16:39:35
Letzte Änderung am 2008-12-30 18:02:00

Spider-Man: A New Universe

Spidermänner und Spiderfrauen

Miles Morales (links) ist der neueste Spider-Man im Heldenverbund, flankiert vom Original und der Spider-Gwen. - © Sony Pictures Ein Spider-Man allein genügt nicht, es sollen mehrere sein, die aus verschiedenen Dimensionen nach New York kommen... weiter




Filmkritik

Neue Filme in Kürze

Komplexe Kritik am Kapitalismus (fan) Eine militante, geheim agierende Umweltaktivistin betätigt sich unnachgiebig mit Guerilla-Aktionen... weiter




RBG

Ruth Bader Ginsburg im bewegenden Filmporträt

Harvard in den 1950ern. Der Dekan fragte neun Studentinnen, die sich einen Platz unter 500 Männer erkämpft hatten: "Wie können sie es rechtfertigen... weiter





Werbung



Kommentar

Un-Populist grüßt Populist

Leitartikel Baumgartner Bernhard - © WZ / Thomas Seifert In den USA und in Großbritannien wird den Menschen gerade sehr anschaulich vor Augen geführt, was es in der harten Realität bedeutet... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Harald Schmidt, Michael Niavarani und ihre Prostata
  2. Die neue Einstimmigkeit
  3. Saftiger Hexenschmaus
  4. b + s
  5. Philharmoniker begeistern unter Riccardo Muti
Meistkommentiert
  1. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  2. Die neue Einstimmigkeit
  3. Eine wunderbare Reise zu den Ursprüngen von Jethro Tull
  4. ORF teilt TV-Sender gesellschaftlichen Gruppen zu
  5. Posthume Resterampe

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Quiz




Werbung