Marilyn Monroe ist Teil des offiziellen Plakats der 65. Filmfestspiele von Cannes (hier zu sehen auf der Fassade des Festival Palast in Cannes). - © APAweb / REUTERS/Eric Gaillard
Marilyn Monroe ist Teil des offiziellen Plakats der 65. Filmfestspiele von Cannes (hier zu sehen auf der Fassade des Festival Palast in Cannes). - © APAweb / REUTERS/Eric Gaillard

Die Internationalen Filmfestspiele in Cannes gelten als das bedeutendste Filmfestival weltweit. 2012 findet das Filmfest zum 65. Mal statt. Das erste Festival an der französischen Riviera wurde im September 1946 gefeiert und in den Folgejahren - außer 1948 und 1950 - fortgesetzt. Seit 1952 läuft das Festival im Mai. Das Filmfestival von Cannes zeigt erstmals zwei österreichische Filme im Wettbewerb: Michael Hanekes "Amour" und Ulrich Seidls "Paradies: Liebe".

Vorbericht aus Cannes von Matthias Greuling

Schauspieler, Regisseure und Drehbuchautoren werden in Cannes gleichermaßen gefeiert. Der wichtigste Preis des Festivals, die Goldene Palme, wird seit 1955 vergeben. Heute ist sie einer der begehrtesten Filmpreise. 2009 gewann Michael Haneke die Goldene Palme für "Das weiße Band". Im vergangenen Jahr ging sie an den US-Regisseur Terrence Malick für "The Tree of Life" mit Brad Pitt und Sean Penn.

Mit Stars wie Liz Taylor oder Robert Mitchum wurde die Küstenpromenade Croisette in der ersten Dekade zum Boulevard der Hollywood-Träume. Schönheiten wie Brigitte Bardot und Sophia Loren verliehen dem Festival in den 50er Jahren seinen Glamour und begründeten den südfranzösischen Starkult auf dem roten Teppich.