Lachsfischen: Emily Blunt, Ewan McGregor. - © Filmladen
Lachsfischen: Emily Blunt, Ewan McGregor. - © Filmladen

(fan) Ein jemenitischer Scheich und passionierter Angler träumt von Lachsfischen in seinem Wüsten-Land. Da Geld keine Rolle spielt, beauftragt er eine britische Firma mit dem Projekt samt Staudamm und den entsprechenden Fischen. Wegen Letzteren wird der internationale Experte Dr. Alfred Jones eingesetzt, der das Ganze natürlich für hirnrissig hält. Doch dann kommt die Politik ins Spiel. Die PR-Chefin des Premierministers braucht beim Chaos in Nahost ein erfreuliches Thema.

Die kuriose Vorlage beruht auf dem gleichnamigen Roman von Paul Torday. Die Umsetzung von Lasse Hallström beginnt als entsprechend bissige Satire. Ewan McGregor kann britische Ironie ausleben, Kristin Scott Thomas als durchtriebene Öffentlichkeitsarbeiterin agiert fulminant parodistisch bis zum Schluss. Allerdings leider nur sie. Denn Hallström lässt die Geschichte zur süßlichen Romanze zwischen Jones und seiner Assistentin (Emily Blunt) kippen. Trotz einigen Charmes verliert der freche Reigen immer mehr an Biss und verflacht.

Komödie
Lachsfischen im Jemen (Salmon Fishing in the Yemen), UK 2011
Regie: Lasse Hallström
Mit Ewan McGregor u. a.