• vom 22.10.2012, 18:22 Uhr

Film

Update: 23.10.2012, 11:57 Uhr

Die Vermessung der Welt

"Ich habe eine Uniform-Fresse"




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Alexandra Zawia

  • Regisseur Detlev Buck über seine Kehlmann-Verfilmung "Die Vermessung der Welt"
  • Buck über das Kino im Kopf und den Pragmatismus in der Liebe.

Florian David Fitz spielt in "Die Vermessung der Welt" den Mathematiker Carl Friedrich Gauß . - © Filmladen

Florian David Fitz spielt in "Die Vermessung der Welt" den Mathematiker Carl Friedrich Gauß . © Filmladen

Mit der Verfilmung von "Die Vermessung der Welt" hat sich der deutsche Regisseur, Schauspieler und Bauernhofbesitzer Detlev Buck einen Schulterklopfer verdient, wie er sagt. Den Bestseller in 3D vor allem an den Drehorten in Ecuador umzusetzen, war kein leichtes Unterfangen. Warum Buck schon überlegt hatte, die Verfilmung wieder abzugeben, und was Johnny Depp mit der ganzen Sache zu tun hat, verriet er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".

**********************

"Wiener Zeitung": Wie sind Sie dazu gekommen, dieses Buch zu verfilmen?


Detlev Buck: Schon als ich die erste Seite davon gelesen habe, bevor es ein Bestseller war, dachte ich: Das ist mein nächster Film. Das ist ein frischer, freier Griff auf eine ganz andere Zeit, aber auch darauf, Genies beizukommen, auf eine menschliche Art. Als das Buch sich dann zu solch einem Erfolg mauserte, wurde mir aber doch etwas angst und bange, und ich wollte das Filmprojekt als Regisseur überhaupt abgeben. Aber wir haben dann doch neu Fahrwasser aufgenommen, und ich bin wirklich beeindruckt, dass der Film überhaupt fertig geworden ist. Das ist einen Schulterklopfer wert, an alle.

Sie spielen auch selbst immer wieder gern in Filmen. Kann ein Regisseur sein Ego besser ausleben als ein Schauspieler?

Das kommt darauf an. Ein Star definiert einen Film oft mehr als ein Regisseur. Film ist ein Machtgefüge. Ich hatte auch Johnny Depp dieses Drehbuch gegeben, ich dachte, als Humboldt könnte man ihn eventuell besetzen. Aber damit wäre das ganze Flugzeug natürlich in eine Schräglage gekommen. Ich weiß nicht, wie der sich eingefügt hätte.

Und wenn Sie selbst vor der Kamera stehen?

Man besetzt mich gern für Rollen, ich denen ich eine Uniform tragen muss.

Steht Ihnen das so gut?

Ich habe offenbar eine sogenannte Uniform-Fresse, damit habe ich, glaube ich, die meisten meiner Rollen gekriegt.

Hier haben Sie einen Abenteuerfilm versucht - wie steht es denn um den deutschen Genre-Film abseits der Komödie?

Genre-Film findet in Deutschland praktisch nicht statt. Was der Zuseher nicht sehen will, wird nicht produziert. Für einen Actionfilm haben wir einfach zu wenig Budget, um in Konkurrenz mit einer Hollywood-Produktion zu treten, und es will einfach niemand einen Action-Film ohne Explosionen oder spektakuläre Verfolgungsjagden sehen. Ich bin selbst ein ungeduldiger Zuseher und mir wird schnell fad. Wenn ich einen Film mache, versuche ich, das zu vermeiden.

Detlev Buck, morgens Bauer, abends Filmemacher.

Detlev Buck, morgens Bauer, abends Filmemacher.© EPA Detlev Buck, morgens Bauer, abends Filmemacher.© EPA

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-10-22 16:41:08
Letzte Änderung am 2012-10-23 11:57:35


Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter




BlacKkKlansman

Im Inneren des Ku-Klux-Klans

Flip (Adam Driver, l.) und Ron (John David Washington). - © Universal Ende der 70er Jahre ist Ron Stallworth (John David Washington) der erste schwarze Cop in Colorado Springs. Als solcher setzt er sich in den Kopf... weiter





Werbung



Kommentar

Handsigniertes Folter-Kit

Leitartikel BaumgartnerBernhard Wo Sacha Baron Cohen auftritt, zieht er eine Spur der Verwüstung nach sich. Die Liste jener Prominenter, die der als "Borat" bekannt gewordene Komiker... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Stehen, singen, sterben
  3. Die Liebe als verzweifelter Imperativ
  4. "Mrs. Maisel" und "Game of Thrones" räumen ab
  5. Varga statt Thür als ZiB2-Moderator
Meistkommentiert
  1. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Punkt! .
  4. Lamas! Überall Lamas!
  5. Das Netz zur Kasse bitten

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung