Der legendäre Mangaheld Astro Boy kehrt zurück. Ab 23. Oktober fliegt er über die Leinwand. Als Sprecher des Animationsstreifens sind unter anderem Nicolas Cage und Donald Sutherland zu hören.

Freddie Highmore leiht dem Titelhelden seine Stimme, in weiteren Rollen sind Charlize Theron, Kristen Bell und Samuel L. Jackson zu hören.

Regisseur David Bowers knüpft bei dem 3D-Anime an den 1951 erschienenen Manga von Osamu Tezuka an. Der Roboter Astro Boy wird von dem Wissenschaftler Doctor Tenma erschaffen, dessen Sohn ums Leben gekommen ist. Zum Unterschied von Pinocchios Vater, Meister Geppetto, stattet Tenma seinen künstlichen Sohn mit einigen sehr praktischen Eigenschaften aus. Astro Boy kann fliegen, ist superstark, verfügt über den Röntgenblick und kann allerlei mit "blauer Energie" anstellen.

Diese Eigenschaften machen ihn seiner Umgebung einerseits suspekt und erregen andererseits Begierden. Als Wesen im Bereich zwischen herkömmlichen Robotern und Menschen eckt Astro Boy überall an. Weder kann er die emotionalen Erwartungen seines Vaters erfüllen, noch mag er in die Armee des schurkischen Dr. Elefun eintreten.

Bei seinen Abenteuern mit Gladiatorenrobotern und anderen Zeitgenossen hat ihm der Regisseur eine Gefährtin zur Seite gestellt, die im Original nicht vorkommt: die schlaue und durchsetzungsfähige Cora, die zusätzliche Emotionen, aber auch augenzwinkernden Witz in die Geschichte einbringt.

Am Ende muss sich Astro Boy entscheiden, ob er den wankelmütigen Menschen hilft oder die fliegende Metro City retten will. Und selbstverständlich tut er, was man von einem Superhelden erwartet...

Videospiel

Parallel zum Film wird Astro Boy: The Video Game für die Plattformen Wii, PlayStation 2 und PSP erscheinen.