Rom. Mit der TV-Verfilmung von "Sandokan" wurde Sergio Sollima in den 70er Jahren berühmt. Doch schon davor machte der 1921 in Rom geborene Regisseur auf sich aufmerksam. Quentin Tarantino hat Sollimas Western  "Der Gehetzte der Sierra Madre" ("La resa die conti") aus dem Jahr 1966 als einen seiner Lieblings-Spaghetti-Western bezeichnet. Am Mittwochabend ist Sollima in Rom im Alter von 94 Jahren gestorben. Damit verliert der italienische Film einen weiteren seiner Altmeister.

Der einstige Film-Kritiker Sergio Sollima bekam erst durch die Empfehlung von Sergio Leone die Chance, Western zu drehen. Am Beginn seiner Karriere als Regisseur arbeitete er wie andere Kollegen auch unter einem Pseudonym. Doch schon sein erster Western sorgte für Aufsehen. Sollima hatte den kubanischen Schauspieler Tomás Milián für die Hauptrolle auserkoren, und - wie er später erklärte - gegen den Willen der Produzenten durchgesetzt. Zudem schrieb Ennio Morricone die Filmmusik. Ein Stück daraus verwendete übrigens Tarantino bei seinem Film "Inglourious Basterds".

Zwei weitere Western, alle mit Tomás Milián in der Hauptrolle, drehte er noch in den 60er Jahren. Sollima stellte dabei immer den Kampf des Unterdrückten gegen eine korrupte Gesellschaft in den Mittelpunkt seiner Handlungen.  "Lauf um dein Leben" ("Corri, uomo, corri") aus dem Jahr 1968 soll auch "Lotta continua", einer linken revolutionären Gruppe, als Symbol gedient haben, etliche Sprüche aus dem Film wurden als Slogans verwendet.

Zu Beginn der 70er Jahre drehte Sollima deprimierend-dunkle italienische Polit-Thriller. "Brutale Stadt" (Cittá violenta") konnte mit Charles Bronson in der Hauptrolle auch die sonst so ablehnende Kritik überzeugen.

Doch der Höhepunkt der Karriere sollte noch kommen.  Die TV-Verfilmung von "Sandokan – Der Tiger von Malaysia" mit Kabir Bedi und Carole André wurde auch international ein Erfolg. Es folgten noch weitere Filme mit Kabir Bedi, doch in den 80ern war die Karriere zu Ende. Sein Sohn Stefano trat in seine Fußstapfen und drehte u.a. die TV-Serie "Gomorrha".