In ausführlichen Interviews kommentieren die Flüchtlinge ihr Filmmaterial. So entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen - © Deutsche Welle
In ausführlichen Interviews kommentieren die Flüchtlinge ihr Filmmaterial. So entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen - © Deutsche Welle

Berlin. Der Abschied von der Heimat, eine oft gefährliche Flucht und die Ankunft in Deutschland: Ein Dokumentarfilm namens "#MyEscape" erzählt die Geschichten von Flüchtlingen anhand ihrer Handyvideos.

"Für die meisten von ihnen ist das Mobiltelefon ein unverzichtbares Mittel zur Organisation ihrer Flucht", so die Produzenten Deutsche Welle, WDR und Berlin Producers.

"Gleichzeitig transportieren sie damit Erinnerungen an das Zurückgelassene und dokumentieren Fluchtstationen." Asylsuchende kommentieren das Material. Der WDR zeigt den Film am Mittwoch (10. Februar) um 22.55 Uhr.