• vom 30.09.2016, 16:51 Uhr

Film

Update: 30.09.2016, 18:38 Uhr

Filmkunst

Gartenbaukino ehrt Exzentriker Stanley Kubrick




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Eine Werkschau und ein Reprint würdigen den legendären Filmregie-Meister.

Kubricks Leben für die Kamera.

Kubricks Leben für die Kamera.© Gartenbaukino Kubricks Leben für die Kamera.© Gartenbaukino

Wien. Am 26. Juli wäre der im Jahr 1999 verstorbene Filmemacher Stanley Kubrick 88 Jahre alt geworden. Aber manchmal bedarf es gar keines runden Jubiläums, um einen Künstler zu ehren. So widmet das Wiener Gartenbaukino dem Regie-Exzentriker eine umfassende Werkschau inklusive Begleitprogramm. Der Taschen-Verlag würdigt Kubrick dazu mit einem 864 Seiten schweren "Das Stanley Kubrick Archiv".

"Kaum ein Filmemacher wurde derart akribisch und obsessiv interpretiert, katalogisiert, mythologisiert und hinterfragt. Ganze Filme widmeten sich esoterischen oder konspirativen Interpretationen seiner Werke, jedes seiner Worte wurde durchleuchtet, jedes Interview zerpflückt, jedes Gerücht dankbar angenommen und mitunter in boshafte Behauptung verwandelt", heißt es auf der Homepage des Gartenbaukinos.

Information

Retrospektive

Stanley Kubrick - Eine Werkschau

Wiener Gartenbaukino
bis 18. Oktober 2016

Einführungen von Jan Harlan

Bei seiner bis zum 18. Oktober dauernden Retrospektive vereint die Spielstätte zwölf der 13 Spielfilme des Meisters - von "Killer’s Kiss" aus dem Jahr 1955 bis "Eyes Wide Shut" aus 1999. Lediglich auf das vom Regisseur selbst ungeliebte Debüt "Fear and Desire" müssen Filmfreunde verzichten. Gezeigt werden die Werke in digitalen Restaurierungen respektive im Ultrabreitwandformat 70 mm. Flankiert werden die Projektionen von einem Begleitprogramm, in dessen Zentrum Kubricks Schwager und Produzent Jan Harlan steht, der unter anderem am 2. Oktober für ein Bühnengespräch zur Verfügung stehen wird. Auch wird Harlan in den Folgetagen in weitere Werke Einführungen geben.

Das Gartenbaukino bietet damit auch einer neuen, nachfolgenden Generation von Kinogängern die Möglichkeit, ein Gesamtwerk innerhalb einer konzentrierten Zeit zu erfassen und zu rezipieren, mit- und gegeneinander in Verbindung zu bringen, Gemeinsamkeiten, Gegensätze, Zeitloses und Anachronistisches zu entdecken und zu erfahren.

Zum Vertiefen in die Materie hat der Taschen-Verlag Alison Castles Druckwerk "Das Stanley Kubrick Archiv" als günstigen Reprint in der Reihe Bibliotheca Universalis veröffentlicht. Neben vielen Essays findet sich ein Kompendium an Szenenbildern, Privataufnahmen, Skizzen, Briefen und Konzepten zum Leben und Werk des Künstlers, der in Interviews auch zu Wort kommt. Für das ursprünglich 2008 erschienene Buch konnte Castle die Archive im Kubrick-Anwesen St. Alban durchstöbern.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-09-30 16:56:05
Letzte Änderung am 2016-09-30 18:38:52


Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter




BlacKkKlansman

Im Inneren des Ku-Klux-Klans

Flip (Adam Driver, l.) und Ron (John David Washington). - © Universal Ende der 70er Jahre ist Ron Stallworth (John David Washington) der erste schwarze Cop in Colorado Springs. Als solcher setzt er sich in den Kopf... weiter





Werbung



Kommentar

Fernsehen mit lustigen Frauen

"Frauen ist es vorbestimmt, dass sie Mütter werden. Das ist wegen den Titten. Die Ausrüstung ist vorinstalliert." Das ist einer der Schmähs von Miriam... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vorarlberger im Finale von "America's Got Talent"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. Stehen, singen, sterben
  4. Die Liebe als verzweifelter Imperativ
  5. Fifty Shades of Crash
Meistkommentiert
  1. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung