• vom 09.11.2017, 16:04 Uhr

Film


Oktober 1917

Revolution geht weiter




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Retrospektive zum Kino der UdSSR im Metrokino.

Wien. Heute, Freitag, eröffnet im Wiener Metro Kinokulturhaus die Filmretrospektive "Oktober 1917. Teil 2" (10. bis 30. November), die Fortsetzung der Retrospektive zu 100 Jahren Oktoberrevolution in Russland. Gezeigt werden Arbeiten aus der Zwischenkriegszeit, dem Zweiten Weltkrieg, der Nachkriegszeit bis zur Glasnost-Ära und Perestroika, die allesamt einen cineastischen Einblick in die russische Seele ermöglichen sollen.

Einer der prägendsten Filme der frühen Sowjetunion war "Der Weg ins Leben" (1931), der erste Tonfilm der Sowjets, der sich auch international gut verkaufte. Es ging um ein Heim für die Kinder von der Straße und einen Erzieher, der seine Schützlinge unterstützte, wo er nur konnte. Kollektives Zusammenleben als Grundthema und als Grundideal eines sowjetischen Staates wird hier wie ein Musterbeispiel vorexerziert, aber dann und wann verarbeitet Regisseur Nikolai Ekk auch in leisen Zwischentönen, dass diese Form des Zusammenlebens keinesfalls gelingen muss.


"Die Intervention" (1967), hier als österreichische Erstaufführung zu sehen, spielt vor dem Hintergrund des russischen Bürgerkriegs am Schauplatz Odessa, wo man einen untergetauchten Bolschewiken sucht. Der Film konnte erst 1987 großflächig im Kino gezeigt werden, weil er vor Gorbatschows Kulturrevolution als nicht geeignet eingestuft war.

Auch auf dem Programm stehen Werke von Tarkovskij ("Iwans Kindheit", 1962), Elem Kilmov ("Herzlich Willkommen, 1964) und Aleksandr Sokurov ("Tage der Finsternis, 1988). Ein Special, bestehend aus neun Titeln, fokussiert auf die Befindlichkeit der Jugend in der Sowjetunion im Wandel der Zeiten.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-11-09 16:08:10


Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter




BlacKkKlansman

Im Inneren des Ku-Klux-Klans

Flip (Adam Driver, l.) und Ron (John David Washington). - © Universal Ende der 70er Jahre ist Ron Stallworth (John David Washington) der erste schwarze Cop in Colorado Springs. Als solcher setzt er sich in den Kopf... weiter





Werbung



Kommentar

Fernsehen mit lustigen Frauen

"Frauen ist es vorbestimmt, dass sie Mütter werden. Das ist wegen den Titten. Die Ausrüstung ist vorinstalliert." Das ist einer der Schmähs von Miriam... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vorarlberger im Finale von "America's Got Talent"
  2. Ausgezaubert
  3. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  4. Die Liebe als verzweifelter Imperativ
  5. Kunst
Meistkommentiert
  1. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung