• vom 22.11.2017, 16:58 Uhr

Film


Film

Pixar-Chef John Lasseter nimmt nach Vorwürfen eine "Auszeit"




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Produzent von "Toy Story" und "Cars" soll unangemessene Nähe hergestellt haben.

John Lasseter präsentiert "Cars 3" bei der Auto Show in Detroit. - © reuters

John Lasseter präsentiert "Cars 3" bei der Auto Show in Detroit. © reuters

Los Angeles. (bau) Jetzt erreicht die Reihe der Rücktritte in Hollywood auch das Trickfilmgeschäft: Der Chef der Disney-Animationsfilmsparte, John Lasseter, nimmt nach Vorwürfen des unangemessenen Umgangs mit Angestellten eine sechsmonatige Auszeit. Er entschuldige sich bei allen, die von ihm "unerwünschte Umarmungen" oder andere Gesten erhalten hätten, die "in irgendeiner Weise oder Form eine Grenze überschritten" hätten, schrieb Lasseter in einem am Dienstag von Disney veröffentlichten internen Memo.

Sechsmonatige Sabbatzeit
Der Oscar-gekrönte Regisseur von Erfolgsfilmen wie "Toy Story" und "Cars" räumte ein, er habe in den Animationsfilmstudios nicht ausreichend für eine Kultur von Vertrauen und Respekt gesorgt. In jüngster Zeit habe er "eine Reihe schwieriger Gespräche gehabt, die sehr schmerzhaft für mich waren". Dabei sei ihm zu verstehen gegeben worden, dass er einigen Mitarbeitern das Gefühl gegeben habe, nicht ausreichend respektiert zu werden.


Seine Angestellten hätten das Recht, ihre eigenen Grenzen zu ziehen und deren Einhaltung durchzusetzen, "egal, wie gutartig meine Absichten sind". Mit dem Disney-Management habe er sich auf eine sechsmonatige Sabbatzeit geeinigt, während der er sich über sein künftiges Verhalten klar werden wolle.

Disney hatte Pixar 2006 für mehr als sieben Milliarden Dollar übernommen.




Schlagwörter

Film, #Meetoo, Disney

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-11-22 17:02:08


Cops

Cop mit Gewissen

Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter





Werbung



Kommentar

Demnächst ist Ostern!

"Mööönsch, bist du spät dran", sagt (mit noch deutlich zu vermehrenden "ö"s) Christian erstaunt über mein Erstaunen und kredenzt zum Kaffee einen... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Höllische Augenzeugen
  2. Wirbel um Info-Sperre gegen kritische Medien
  3. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
  4. Damals, als alles einfacher war
  5. Presse-Mail bringt Innenministerium unter Beschuss
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Punkt! .
  3. Wirbel um Info-Sperre gegen kritische Medien
  4. Höllische Augenzeugen
  5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung