• vom 16.02.2018, 08:13 Uhr

Film

Update: 16.02.2018, 09:39 Uhr

Berlinale

Das war die Eröffnung der Berlinale


Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der <span style="font-weight: bold;">68. Berlinale </span>über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei. - © APAweb/AFP, Stefanie Loos  Der amerikanische <span style="font-weight: bold;">Regisseur Wes Anderson</span>, dessen Film "Isle of Dog" als Eröffnungsfilm des Festivals Premiere hatte. - © Katharina Sartena  Die <span style="font-weight: bold;">US-Schauspieler Bryan Cranston und Bill Murray</span> und die britische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Tilda Swinton</span> sind einige der Stars des Berlinale-Eröffnungsfilms "Isle of Dogs". - © APAweb/AFP, John Macdougall  Die belgische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin und Jury-Mitglied Cecile de France</span> posiert mit dem<span style="font-weight: bold;"> Berlinale-Direktor</span> <span style="font-weight: bold;">Dieter Kosslick</span> am roten Teppich vor der Eröffnung des Filmfestivals. - © Katharina Sartena  Schauspielerin <span style="font-weight: bold;">Christiane Paul </span>kommt zur Vorführung des Films "Isle of Dogs" zum Start der 68. Berlinale. - © Katharina Sartena  <span style="font-weight: bold;">Schauspieler Daniel Brühl </span>und seine Partnerin Felicitas Rombold. - © Katharina Sartena  Die amerikanische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin und Regisseurin Greta Gerwig</span> und die britische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Tilda Swinton</span> waren auch dabei. - © Katharina Sartena  Die deutschen <span style="font-weight: bold;">Schauspielerinnen Heike Makatsch und Iris Berben</span>. - © Katharina Sartena  Hier posiert <span style="font-weight: bold;">Heike Makatsch</span> mit der US-<span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Elle Fanning</span> und der britischen<span style="font-weight: bold;"> Schauspielerin Helen Mirren</span>. - © Katharina Sartena  Der amerikanische <span style="font-weight: bold;">Schauspieler Jeff Goldblum</span> - © Katharina Sartena  Ihm macht der Auftritt sichtlich Spaß. - © Katharina Sartena  Die deutsche <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Jessica Schwarz</span> - © Katharina Sartena  Der deutsche <span style="font-weight: bold;">Schauspieler Mario Adorf</span> und seine Frau Monique - © Katharina Sartena  Die deutsche <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Senta Berger</span> und der deutsche <span style="font-weight: bold;">Regisseur Michael Verhoeven</span>. - © Katharina Sartena  Auch <span style="font-weight: bold;">Tilda Swinton </span>genießt den Auftritt. - © Katharina Sartena  Die amerikanische<span style="font-weight: bold;"> Schauspielerin Patricia Clarkson </span> - © APAweb/AFP,  Tobias Schwarz  Aus Österreich ist die<span style="font-weight: bold;"> Regisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin und Schauspielerin Feo Aladag</span> angereist. - © APAweb/AFP, John Macdougall  Das deutsche <span style="font-weight: bold;">Model Toni Garrn.<br /></span> - © Katharina Sartena  <span style="font-weight: bold;">Bob Balaban</span>, <span style="font-weight: bold;">Bill Murray </span>und <span style="font-weight: bold;">Bryan Craston</span> warten gespannt auf den Eröffnungsfilm.  Germany, February 15, 2018. REUTERS/Fabrizio Bensch - © APAweb/Reuters, Fabrizio Bensch 



  • Kommentare (1)
  • Sehenswert (6)




Von WZ Online, red


Die Hunde sind los: US-Starregisseur Wes Anderson hat mit der Weltpremiere seines Animationsfilm "Isle of Dogs" die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet.

Gefeiert wurden die zahlreichen Hollywoodstars, die den Figuren ihre Stimme geliehen hatten - etwa Tilda Swinton, Greta Gerwig, Bill Murray und Jeff Goldblum. Auch Jurypräsident Tom Tykwer und die britische Oscarpreisträgerin Helen Mirren kamen zur Eröffnungsgala. Auf Deutsch bedankte sich Berlinale-Stammgast Anderson bei Festivaldirektor Dieter Kosslick für die erneute Einladung zum Wettbewerb: "Vielen herzlichen Danke, Dieter!"

Die Berlinale zeigt bis zum 25. Februar 385 Filme aus 78 Ländern. 19 davon gehen in das Rennen um die begehrten Bären-Preise. Anderson ("Grand Budapest Hotel") erzählt in seinem Beitrag von dem 12-jährigen Japaner Atari. Als durch einen Regierungserlass Hunde der Stadt auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein auf den Weg nach Trash Island, wo er seinen Hund Spots sucht. Er freundet sich mit einem Rudel Hunde an und bricht zu einer abenteuerlichen Reise auf. Der Film startet am 10. Mai im Kino.






Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-16 08:14:28
Letzte Änderung am 2018-02-16 09:39:51

Filmkritik

Von Tanz und Terror

Dakota Johnson spielt eine junge amerikanische Tänzerin im Berlin des Jahres 1977. - © Amazon Studios Der Begriff Remake ist im Mainstream inzwischen die Auszeichnung für größtmögliche Phantasie- und Ideenlosigkeit. Das gilt allerdings nicht für die... weiter




Filmstarts

Neu im Kino

Die Frau als Gefahr (vf) Auch wenn der Filmtitel "#Female Pleasure" vielleicht etwas Schlüpfriges vermuten lässt, ist es genau dieser Widerspruch... weiter




Filmkritik

Macht den Reinblütigen!

Der zweite von fünf Teilen der "Phantastischen Tierwesen" spielt im Jahre 1927. Zuvor wurde der Zauberer Grindelwald enttarnt und festgenommen... weiter





Werbung



Kommentar

Netflix spendet keine Gruselfichten

Als Christbaum hat man es nicht leicht. Es beginnt damit, dass man quasi amputiert wird, um dann die müden Restglieder mit Tand und LED-Lichtern... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mord mit Stil
  2. Spiegel und Zerrspiegel
  3. Valery Tscheplanowa wird neue Buhlschaft
  4. Zank am Festspielgipfel
  5. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Quiz




Werbung