• vom 16.02.2018, 08:13 Uhr

Film

Update: 16.02.2018, 09:39 Uhr

Berlinale

Das war die Eröffnung der Berlinale


Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der <span style="font-weight: bold;">68. Berlinale </span>über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei. - © APAweb/AFP, Stefanie Loos  Der amerikanische <span style="font-weight: bold;">Regisseur Wes Anderson</span>, dessen Film "Isle of Dog" als Eröffnungsfilm des Festivals Premiere hatte. - © Katharina Sartena  Die <span style="font-weight: bold;">US-Schauspieler Bryan Cranston und Bill Murray</span> und die britische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Tilda Swinton</span> sind einige der Stars des Berlinale-Eröffnungsfilms "Isle of Dogs". - © APAweb/AFP, John Macdougall  Die belgische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin und Jury-Mitglied Cecile de France</span> posiert mit dem<span style="font-weight: bold;"> Berlinale-Direktor</span> <span style="font-weight: bold;">Dieter Kosslick</span> am roten Teppich vor der Eröffnung des Filmfestivals. - © Katharina Sartena  Schauspielerin <span style="font-weight: bold;">Christiane Paul </span>kommt zur Vorführung des Films "Isle of Dogs" zum Start der 68. Berlinale. - © Katharina Sartena  <span style="font-weight: bold;">Schauspieler Daniel Brühl </span>und seine Partnerin Felicitas Rombold. - © Katharina Sartena  Die amerikanische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin und Regisseurin Greta Gerwig</span> und die britische <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Tilda Swinton</span> waren auch dabei. - © Katharina Sartena  Die deutschen <span style="font-weight: bold;">Schauspielerinnen Heike Makatsch und Iris Berben</span>. - © Katharina Sartena  Hier posiert <span style="font-weight: bold;">Heike Makatsch</span> mit der US-<span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Elle Fanning</span> und der britischen<span style="font-weight: bold;"> Schauspielerin Helen Mirren</span>. - © Katharina Sartena  Der amerikanische <span style="font-weight: bold;">Schauspieler Jeff Goldblum</span> - © Katharina Sartena  Ihm macht der Auftritt sichtlich Spaß. - © Katharina Sartena  Die deutsche <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Jessica Schwarz</span> - © Katharina Sartena  Der deutsche <span style="font-weight: bold;">Schauspieler Mario Adorf</span> und seine Frau Monique - © Katharina Sartena  Die deutsche <span style="font-weight: bold;">Schauspielerin Senta Berger</span> und der deutsche <span style="font-weight: bold;">Regisseur Michael Verhoeven</span>. - © Katharina Sartena  Auch <span style="font-weight: bold;">Tilda Swinton </span>genießt den Auftritt. - © Katharina Sartena  Die amerikanische<span style="font-weight: bold;"> Schauspielerin Patricia Clarkson </span> - © APAweb/AFP,  Tobias Schwarz  Aus Österreich ist die<span style="font-weight: bold;"> Regisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin und Schauspielerin Feo Aladag</span> angereist. - © APAweb/AFP, John Macdougall  Das deutsche <span style="font-weight: bold;">Model Toni Garrn.<br /></span> - © Katharina Sartena  <span style="font-weight: bold;">Bob Balaban</span>, <span style="font-weight: bold;">Bill Murray </span>und <span style="font-weight: bold;">Bryan Craston</span> warten gespannt auf den Eröffnungsfilm.  Germany, February 15, 2018. REUTERS/Fabrizio Bensch - © APAweb/Reuters, Fabrizio Bensch 



  • Kommentare (1)
  • Sehenswert (6)




Von WZ Online, red


Die Hunde sind los: US-Starregisseur Wes Anderson hat mit der Weltpremiere seines Animationsfilm "Isle of Dogs" die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet.

Gefeiert wurden die zahlreichen Hollywoodstars, die den Figuren ihre Stimme geliehen hatten - etwa Tilda Swinton, Greta Gerwig, Bill Murray und Jeff Goldblum. Auch Jurypräsident Tom Tykwer und die britische Oscarpreisträgerin Helen Mirren kamen zur Eröffnungsgala. Auf Deutsch bedankte sich Berlinale-Stammgast Anderson bei Festivaldirektor Dieter Kosslick für die erneute Einladung zum Wettbewerb: "Vielen herzlichen Danke, Dieter!"

Die Berlinale zeigt bis zum 25. Februar 385 Filme aus 78 Ländern. 19 davon gehen in das Rennen um die begehrten Bären-Preise. Anderson ("Grand Budapest Hotel") erzählt in seinem Beitrag von dem 12-jährigen Japaner Atari. Als durch einen Regierungserlass Hunde der Stadt auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein auf den Weg nach Trash Island, wo er seinen Hund Spots sucht. Er freundet sich mit einem Rudel Hunde an und bricht zu einer abenteuerlichen Reise auf. Der Film startet am 10. Mai im Kino.






Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-16 08:14:28
Letzte Änderung am 2018-02-16 09:39:51

Film

Eine Skulptur der Zeit

- © Amour Fou Filmproduktion Heute erzählen einem die Karten jeder Handy-App, wohin man fahren muss und wie man Staus vermeidet. Das war nicht immer so... weiter




Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes

Der Papst als Lichtgestalt

Ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Welt: Papst Franziskus im Interview vor der Kamera von Wim Wenders. - © Universal Pictures Filme über Päpste gibt es viele. Filme mit einem Papst jedoch nicht. Bisher nicht. Denn nun hat der deutsche Regisseur Wim Wenders... weiter




Filmkritik

Ungemach im Dinopark

Der T-Rex und der Saurierflüsterer (Chris Pratt) flüchten vor einer gewaltigen Lava-Masse. Das macht sie trotzdem nicht zu Freunden. - © Universal Steven Spielberg hatte 1993 mit "Jurassic Park" eine Benchmark im Hollywood-Spektakelkino gelegt, die andere und er selbst seither mehrfach und... weiter





Werbung



Meinung

Der ORF braucht dringend Lob

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen, lautet ein altes Sprichwort. Und wenn gerade keines ansteht, kann man ja trotzdem feiern... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Im Warteraum der Hölle
  2. Erfolg für die Bösewichte des "Lohengrin"
  3. Seelenhygiene mit Mahler
  4. Vom Hudeln kommen die Kinder
  5. "Versungen und vertan"
Meistkommentiert
  1. Viel internationales Lob für Armin Wolf
  2. Liebesgrüße aus der Lederhose
  3. "Zukunftsentscheidend und schicksalhaft"
  4. Onkel Wanjas Reizwörter
  5. "Drahdiwaberl"-Gründer Stefan Weber ist tot

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon.  Fritz G. Mayer, Fritz Wotruba, Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit, Außenansicht, Wien 23, 1974–1976.

Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017.  Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern.

Quiz




Werbung