• vom 05.03.2018, 14:52 Uhr

Film

Update: 05.03.2018, 18:32 Uhr

Oscar

So geht Happy End




  • Artikel
  • Fotostrecke
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief





Zumindest bei der restlichen Oscar-Preisverleihung ging diese Klausel gar nicht auf. Greta Gerwig, nominiert als Drehbuch-Autorin und Regisseurin von "Lady Bird", ging völlig leer aus, auch die erste Frau, die im Bereich beste Kamera nominiert war (Rachel Morrison für "Mudbound") blieb ohne Preis. Den erhielt Altmeister Roger Deakins für seine Fotografie von "Blade Runner 2049". Für Jordan Peele gab es nicht den Regie-Oscar für "Get Out", sondern jenen für das beste Original-Drehbuch - er ist jetzt der erste Schwarze, der diesen Preis je erhielt. Beim besten fremdsprachigen Film machte das chilenische Transgender-Drama "A Fantastic Woman" das Rennen und setzte sich gegen Konkurrenten wie "The Square" aus Schweden oder "The Insult" aus dem Libanon durch. Sehr gerührt war der 89-jährige James Ivory, der seinen ersten Oscar für das Script zu "Call Me By Your Name" erhielt.

Die beste Musik kam von Alexandre Desplat für den Score von "The Shape of Water", als bester Animationsfilm gewann "Coco". Am Ende vertauschte diesmal niemand das Siegerkuvert (im Vorjahr hatten Faye Dunaway und Warren Beatty irrtümlich zunächst "La La Land" statt "Moonlight" gekürt). Diesmal meinte Dunaway: "Beim zweiten Mal ist alles besser". Und reibungsloser. Genau da wollte diese Oscar-Gala hin: Nur niemandem wehtun, dann ist alles gut. So geht Happy End.


zurück zu Seite 1




2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-05 14:56:38
Letzte Änderung am 2018-03-05 18:32:59


Cops

Cop mit Gewissen

Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter





Werbung



Kommentar

Das Wasser ist im Plastik

Die extreme Hitzewelle sorgte für eine Anhäufung von Plastik-Importen, hat die Deutsche Umwelthilfe festgestellt. In Deutschland gab es im Juli... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. In die Freiheit schwimmen
  2. Starke Frauen kennen keine Tabus
  3. Vorarlberger verfehlten Sieg knapp
  4. Neuer ORF-Tirol-Landesdirektor und 183 Millionen für Neubau
  5. Ein Tanz um Sex und Tod
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung