• vom 06.04.2018, 19:00 Uhr

Film

Update: 12.04.2018, 12:43 Uhr

Film

Das Leben von Romy Schneider


<div>Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern.<br /></div> - © Creative Commons, Iberia Airlines  Aufgewachsen ist sie jedoch in Schönau am Königssee in Bayern. Ab 1949 besuchte sie das Mädcheninternat auf Schloss Goldenstein nahe Salzburg. - © Creative Commons, Pixabay  Mit der "Sissi"-Trilogie (1955-1957), in der Romy Schneider die österreichische Kaiserin Elisabeth mimte, gelang ihr der internationale Durchbruch. Die Trilogie zählt heute zu den erfolgreichsten deutschen-österreichischen Filmproduktionen. - © APAweb, UPI  Zur Premiere von "Sissi - die junge Kaiserin" (1956) übernachtete die Schauspielerin im Hotel Kasererbräu in Salzburg. Die handbemalte Raumausstattung ist noch heute erhalten. - © <a href="mailto:1971markus@wikipedia.de">1971markus@wikipedia.de</a> / Cc-by-sa-4.0  Ihr Schauspieldebut feierte Romy Schneider mit 15 Jahren in dem Film "Wenn der weiße Flieder wieder blüht" (1953). Sechs Jahre später ging sie mit dem französischen Schauspieler Alain Delon nach Paris. - © APAweb, afp  <div>Die beiden wurden nicht nur vor der Leinwand ein Paar. Sie heirateten 1959. Ihre Ehe ging jedoch 1963 in die Brüche. 1968 standen sie in "Swimming Pool" noch einmal gemeinsam vor der Kamera.</div> - © APAweb, afp  <div>Romy Schneider galt als Fan des deutschen Bundeskanzlers Willy Brandt. 1971 empfängt er die Filmschauspielerin im Kanzler-Bungalow in Bonn.<br /></div> - © Creative Commons, Bundesarchiv, Engelbert Reineke  In den 1960er- und 70er-Jahren war Schneider eine gefeierte FIlmdiva - nicht nur in ihrer Wahlheimat Frankreich. - © APAweb, dpa, Rauchwetter  Romy Schneider war über Jahrzehnte der Liebling der internationalen Klatschspalten und Boulevardblätter. Zahlreiche Ausstellungen, wie etwa in der Bundeskunsthalle Bonn (2012), widmeten sich dem österreichisch-französischen Kinostar.  - © APAweb, afp, Patrick Stollarz  Romy Schneider verstarb am 29. Mai 1982 im Alter von nur 43 Jahren in Paris. Ihr Grab befindet sich in der Gemeinde Boissy-sans-Avoir westlich der französischen Hauptstadt. - © Creative Commons, Henri Salomé  Auf der Leinwand lebt Romy Schneider unterdessen weiter. In "3 Tage in Quiberon" verkörpert Marie Bäumer die Rolle der Filmdiva. Das Drama spielt im Jahr 1981 und handelt von einem Kuraufenthalt der Schauspielerin, bei dem sie einem deutschen "Stern"-Reporter ihr letztes Interview gab. Der Film läuft ab 12. April im Kino. - © APAweb, afp, John Macdougall 



  • Sehenswert (1)




Von WZ Online

  • Als junge Kaiserin "Sissi" wurde sie weltberühmt, doch Romy Schneider war viel mehr als nur das. Heuer wäre sie 80 Jahre alt geworden.

"Sissi", Femme Fatale, Ikone: Romy Schneider zählte zu den berühmtesten Schauspielerinnen Europas. In der Rolle der jungen Kaiserin "Sissi" gelang ihr Mitte der 1950er-Jahre der Durchbruch. In den 1970ern avancierte sie zu einer der renommiertesten Darstellerinnen Frankreichs. Doch das "Sissi"-Image haftete ihr lange an - auch nach ihrem Tod 1982. Am 23. September 2018 wäre die als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geborene Schauspielerin 80 Jahre alt geworden. Ihr Leben in Bildern.





Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-06 12:34:36
Letzte Änderung am 2018-04-12 12:43:06

Filmkritik

Astrid Lindgrens Jugendjahre als Biopic

20181205lindgren - © APAweb, dpa, DB Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Madita, Mio . . . die Liste ihrer Kinderbuchhelden ist lang: Astrid Lindgren zählt zu... weiter




Neu im Kino

Neue Filmstarts in Kürze

Weihnachtshorror (fan) Im Kino sind Zombies und Musicals einfach nie passé. Kann man da etwas Neues erwarten? Manchmal doch... weiter




Filmkritik

"Widows" als intelligentes, vielschichtiges Meisterwerk

Vier Frauen kennen einander nicht, drei waren Ehepartnerinnen von Kriminellen, die während eines Überfalls mit Millionenbeute ums Leben gekommen sind... weiter





Werbung



Kommentar

Weinverbot für Österreich!

Ein totales Weinverbot für Österreich muss her! Die Verstrickungen der österreichischen Önologie in den Nationalsozialismus sind zu weitgehend... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Netflix kann auch Kino-Magie
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. Sonderausgabe für Herbert Kickl
  4. Die 30er sind zurück
  5. Philharmoniker glänzten mit Kirill Petrenko
Meistkommentiert
  1. Gefährliche Predigten
  2. "Kurz bringt die Rechtsextremen in den Mainstream"
  3. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  4. "Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"
  5. Karger "Don Carlos" in der Kammeroper

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Quiz




Werbung