Die Wissenschaft schaut sich das Phänomen "Star Trek" genauer an. Es gibt viel über Künstliche Intelligenz und Astrophysik zu erklären. - © APAweb /APA, dpa-Zentralbild/Britta Pedersen
Die Wissenschaft schaut sich das Phänomen "Star Trek" genauer an. Es gibt viel über Künstliche Intelligenz und Astrophysik zu erklären. - © APAweb /APA, dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Klagenfurt. "Star Trek" oder "Raumschiff Enterprise" ist Science Fiction-Kult, der weltweit seit über 50 Jahren Millionen Menschen in seinen Bann zieht. Einen wissenschaftlichen Blick auf James T. Kirk und Co und ihr Wirken machen nun zahlreiche Wissenschafter in einem Buch mit dem Titel "Set Phasers to Teach! Star Trek in Research and Teaching". Als Herausgeber fungieren Forscher der Universität Klagenfurt.

Ihren Blickwinkel auf das Phänomen "Star Trek" tun in dem Band Wissenschafter aus Fachbereichen wie Astrophysik, Ethnologie, Geschichte, Medizin, Amerikanistik oder Informatik kund. Auf alle Autoren der insgesamt 15 Kapitel wirkte das mittlerweile mehrere TV-Serien und Kinofilmreihen umfassende umfangreiche Science Fiction-Universum in irgendeiner Form inspirierend, heißt es am Mittwoch in einer Aussendung der Uni, wo auch bereits eine Ringvorlesung zu dem Thema stattgefunden hat.

Das Buch kann neben dem Blick in die unendlichen Weiten des Weltraums durch die Forscherbrille auch mit originalen Bildern und einer Auflistung der Serienepisoden und Filme aufwarten.