• vom 07.08.2018, 16:36 Uhr

Film

Update: 07.08.2018, 16:50 Uhr

Film

"Hai"-Fidelity: Tonaufnahmen aus Wien




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Stefanie Schermann

  • Filmmusik des neuen US-Haifilms "Meg" wurde in Wien aufgenommen.

US-Komponist Harry Gregson-Williams dirigiert das Wiener Orchester. - © Synchron Stage Vienna

US-Komponist Harry Gregson-Williams dirigiert das Wiener Orchester. © Synchron Stage Vienna

Wien. Ein sonniger Strand, irgendwo am Meer. Ein kleines Mädchen spielt im warmen Sand und wird scheinbar dabei beobachtet. Während sie ahnungslos im bunten Badeanzug über die Wellen hüpft, kommt ein mysteriöses Wesen aus der Tiefe des Ozeans ihr langsam immer näher.

Was mit Popmusik im Hintergrund nach einer etwas mauen Neuinterpretation von "Arielle, der Meerjungfrau" klingt, wird mit im Staccato gespielter Geigenuntermalung zum Beginn eines spannenden Horror-Thrillers. Und woher kommen diese Genre-verändernden Klänge in der Regel? Gar nicht so selten aus Österreich.


Die Tonaufnahmen zum neuen US-Hai-Blockbuster "Meg" wurden im Tonstudio "Synchron Stage Vienna" in Wien Liesing aufgenommen. Die Klänge zum heute in den österreichischen Kinos startenden Hai-Film, in dem Jason Statham auf den Megalodon, eine Urzeit-Version des weißen Hais, trifft, stammen von einem österreichischen Orchester.

Der "Synchron Stage Vienna" stehen über 300 Musiker und Musikerinnen zur Verfügung, unter anderem aus dem Pool der Wiener Philharmoniker und Symphoniker. Auf wöchentlicher Basis gäbe es Anfragen für neue Filmaufnahmen von den großen Studios aus Hollywood, so Stefan Steinbauer, Vertriebschef des Wiener Tonstudios am Rosenhügel.

Dauergast Hollywood
"Willst du Country-Musik, gehst du nach Nashville - willst du ein Orchester, dann nach Wien", sagt auch Jon Turteltaub. Der US-Regisseur stand unter anderem bereits für die Disney-Verfilmungen "Cool Runnings" und "Das Vermächtnis der Tempelritter" hinter der Kamera. Turteltaub war Teil des fünfköpfigen Produktionsteams, welches die Tonaufnahmen zum Film in der Wiener Synchron Stage im vergangenen Herbst überwachte.

Am Areal der Rosenhügel-Filmstudios wurden unter anderem Aufnahmen für den SciFi-Actionfilm "Pacific Rim", die Manga-Verfilmung "Ghost in the Shell" und die Netflix-Serien "Mr. Sunshine" und "The Crown" eingespielt. "Shrek"-Komponist Harry Gregson-Williams reiste ebenfalls nach Wien, um die Aufnahmen des von ihm komponierten Scores zum neuen Hai-Film zu überwachen.

Filmmusik ist für Orchester eine Herausforderung, da die Musiker mit Kopfhörern spielen müssen, durch die ihnen ständig ein Metronom übermittelt wird. So sind die österreichischen Musiker, die diese Art des Musizierens beherrschen, gefragter denn je. Auch in Hollywood.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-08-07 16:44:27
Letzte Änderung am 2018-08-07 16:50:16



Filmkritik

Trotzdem Tänzer

Yuli, Sohn des Ogún, nennt ihn sein Vater nach dem Sohn eines afrikanischen Kriegsgotts. Und Carlos ist ein Kämpfer - zuerst gegen den Wunsch seines... weiter




Neu im Kino

Die Filmstarts der Woche

Krank, aber stark (fan)Die Doku schildert das Leben von Martin Habacher, einem Youtuber, Social Media Berater. Sensibel wird gezeigt... weiter




Filmkritik

Ein Blick hinter die Kulissen der Burg

20190213burg - © Wikicommons, Thomas Ledl – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international Mit den Pfeiftönen eines LKWs, der gerade ein Bühnenbild transportiert und den Werkstätten des Burgtheaters, die an Werkhallen erinnern... weiter





Werbung



Kommentar

Kunst und Moral

Schon wieder der Gabalier! Nachdem der österreichische "Volks-Rock’n’Roller" den Karl-Valentin-Orden einer Münchner Faschingsgilde... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
  2. Wie man einen Mann ohne Hals spielt
  3. In der Josefstadt werden "zwei Glauben raufert"
  4. "Haneke und Seidl machen mir Angst"
  5. täglich
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Das anonyme Ich
  4. Unsoziale Medien
  5. Mit Facebook im Bett

Wiener Journal

The Man Who Killed Don Quixote

- © Concorde Der eitle Regisseur Toby soll in Spanien einen Werbefilm drehen, wird dabei aber von seiner Vergangenheit eingeholt... weiter




Wiener Journal

Book Club

- © Eurovideo Was mit Erica Jong begann, endet 40 Jahre später mit "Fifty Shades of Grey": Die vier besten Freundinnen Vivian, Diane, Carol und Sharon... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Quiz




Werbung