• vom 21.08.2018, 15:39 Uhr

Film


Asia Argento

#MeToo: Klägerin selbst unter Verdacht




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Schauspielerin Asia Argento soll damals 17-jährigen Kollegen missbraucht haben.


© afp © afp

USA. Sie war eine der Ersten, die offen über die sexuellen Übergriffe des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein sprachen, nun steht sie selbst unter Verdacht, einen damals noch minderjährigen Schauspiel-Kollegen sexuell missbraucht zu haben: Die italienische Schauspielerin und Regisseurin Asia Argento soll laut Dokumenten, die die "New York Times" erhalten hat, ihren zu diesem Zeitpunkt erst 17-jährigen ehemaligen Co-Star Jimmy Bennett 2013 in einem Hotelzimmer vergewaltigt haben. Im US-Staat Kalifornien, in dem der Übergriff stattgefunden haben soll, liegt das gesetzliche Mindestalter für einvernehmlichen Sex bei 18 Jahren.

Argento öffnete sich als eine von 13 Frauen im Oktober letzten Jahres dem Magazin "New Yorker": Harvey Weinstein habe sie als 21-Jährige während des Cannes-Filmfestivals unter einem Vorwand in sein Hotelzimmer geladen und dort gegen ihren Willen Oralsex an ihr praktiziert. Ähnliches soll laut "NYT"-Dokumenten auch bei Bennett passiert sein, diesmal mit umgekehrten Rollen: Argento soll den damals 17-Jährigen in ihr Hotelzimmer eingeladen, gegen seinen Willen Oralsex an ihm praktiziert und schließlich mit ihm geschlafen haben. Argento soll Bennett 380.000 Dollar Schweigegeld gezahlt haben und besitze nun die Rechte an einem Beweisfoto, welches die beiden zusammen in einem Hotelbett zeigt. Beide Schauspieler haben sich noch nicht zur Affäre geäußert.


Im Jahr 2000, drei Jahre nach dem Missbrauch, verarbeitete Asia Argento das Erlebnis des sexuellen Übergriffes auf sie in ihrem Film "Scarlet Diva" und wurde daraufhin von einigen Frauen angesprochen, die Harvey Weinsteins Gehabe aus einer der Filmszenen wiedererkannten.

Seit ihrem Interview mit dem "New Yorker" ist Argento eine Galionsfigur der #MeToo-Bewegung, die Frauen allerorts dazu ermutigen möchte, sich gegen sexuelle Belästigung zu wehren, und auf sexuellen Übergriffe aufmerksam machen will. Erst im Mai dieses Jahres nutzte Argento ihre Redezeit am Filmfestival in Cannes, um über ihre Vergewaltigung zu sprechen, die immer noch herrschende Übergriffs-Kultur in der Filmbranche an- und eine Warnung auszusprechen: "Wir wissen, wer ihr seid, und wir lassen nicht länger zu, dass ihr damit durchkommt."




Schlagwörter

Asia Argento, MeToo

2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-08-21 15:50:41


Joy

"Madame" ist gnadenlos

Die Prostituierte Joy (Joy Alphonsus) steht schon länger aufs Wiens Straßenstrich. Sie wurde aus Nigeria nach Österreich gebracht, ihre Zuhälterin... weiter




Fahrenheit 11/9

Gegenwind für Donald Trump

Trumps Amerika zwischen Coca Cola und Waffenverliebtheit: Michael Moore untersucht in "Fahrenheit 11/9" diese Befindlichkeit. - © Polyfilm Nach dem Abgang von George W. Bush sind dem dokumentarischen Polemiker Michael Moore beinahe die Themen für seine provokanten Filme ausgegangen; nach... weiter




Neu im Kino

Neue Filme in Kürze

Besondere Frau (fan) Ein Jahr nach dem Tod der humanitär engagierten Ute Bock kommt die dritte Doku ihres Ex-Schwagers Allahyari ins Kino... weiter





Werbung



Kommentar

Auch ein Ei kann die Welt retten

Judith Belfkih, stellvertretende Chefredakteurin der "Wiener Zeitung". Zur Spitze hin werden die feinen braunen Flecken auf der beigen Grundierung weniger. Die Spitze selbst ist gänzlich Sprenkel-frei... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Krisengebiet Mann
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. rätsel
  4. Der Twist in einer toten Karriere
  5. Dem Vergessen entgegenwirken
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. Roman unter Wahrheitspflicht
  4. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913

Quiz




Werbung