• vom 04.09.2018, 11:44 Uhr

Film

Update: 04.09.2018, 11:52 Uhr

Auslands-Oscar

Österreich nominiert "Waldheims Walzer"




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA

  • Ruth Beckermanns dokumentarischer Essay geht ins Rennen um den Auslandsoscar.

Filmplakat "Waldheims Walzer".

Filmplakat "Waldheims Walzer".© Ruth Beckermann Filmproduktion Filmplakat "Waldheims Walzer".© Ruth Beckermann Filmproduktion

Hollywood/Wien. Österreich geht 2019 mit Ruth Beckermanns Dokumentaressay "Waldheims Walzer" ins Rennen um den Auslandsoscar. Das hat die vom FAMA (Fachverband der Film- und Musikindustrie) einberufene Jury aus Vertretern der Filmwirtschaft und der Filmschaffenden entschieden, wie die FAMA der APA mitteilte.

Man habe sich somit für ein Werk entschieden, das Bezug zur jüngeren österreichischen Vergangenheit aufweise. Beckermann thematisiert in "Waldheims Walzer" die Ereignisse des Bundespräsidentschaftswahlkampf 1986, in der der Disput um Kurt Waldheim zum Brennpunkt für die Vergangenheitsbewältigung der Republik wurde.

Warten auf den 22. Jänner

Nun heißt es für alle Beteiligten warten: Erst am 22. Jänner wird bekanntgegeben, welche Werke es auf die Liste der tatsächlich für den Auslandsoscar nominierten Filme geschafft haben. Sollte Beckermanns Essay dies gelingen, gilt es dann am 24. Februar 2019 die Daumen zu drücken, wenn die 91. Oscars im Dolby Theatre von Hollywood verliehen werden.





Schlagwörter

Auslands-Oscar, 91. Oscars, Film

2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-09-04 11:46:08
Letzte Änderung am 2018-09-04 11:52:27



Filmkritik

Aus Paris wird New York

Diesen Job wollte Dell Scott mit Sicherheit nicht - und genau deshalb bekommt er ihn auch: Der eben aus dem Gefängnis entlassene Kleinkriminelle wird... weiter




Filmkritik

Weitere Filmstarts

Gefälschte Briefe (fan) Leonore Carol "Lee" Israel (1939-2014) war in den 1980ern eine gefeierte Journalistin und Biografin... weiter




Der verlorene Sohn

Löscht den Sünder aus

1973 wurde Homosexualität aus der offiziellen Liste psychischer Störungen gestrichen. Trotz Beweisen, dass "Konvertierungs"-Behandlungen nicht... weiter





Werbung



Meinung

Groteske um ehemaliges Loch

Leitartikel Baumgartner Bernhard - © WZ / Thomas Seifert "Ist das Kunst oder kann das weg?", lautet ein geflügeltes Wort. In diesem Fall ging es zwar um Kunst, diese musste aber dennoch weg... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. RAF Camora und Bonez MC kommen nach Wien:
    Maseratis, Koks und Halbstarke
  2. In immer mehr Sprachen hat es sich ausgesprochen
  3. standpunkt
  4. Nicht ohne meinen Klon
  5. Armin Wolf ist "Journalist des Jahres"
Meistkommentiert
  1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  2. Amadeus-Veranstalter müsse Absagen "akzeptieren"
  3. Wie weit darf Kunst gehen?
  4. Jazz ist die Seele Amerikas
  5. In immer mehr Sprachen hat es sich ausgesprochen

Wiener Journal

Grenzenlos

- © Warner Als sich James More und Danielle Flinders in einem Hotel an der französischen Küste kennenlernen, ist es Liebe auf den ersten Blick... weiter




Wiener Journal

Intrigo - Tod eines Autors

- © 20th Century Fox Unter dem Vorwand, handwerklichen Rat zu brauchen, trifft sich David Moerck mit dem Autor Henderson. In Wahrheit ist David jedoch kein Autor... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Quiz




Werbung