• vom 06.09.2018, 13:03 Uhr

Film

Update: 06.09.2018, 13:49 Uhr

House of Cards

Frank Underwood landet im Grab




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA, dpa

  • Neuer "House of Cards"-Trailer zeigt das Ende der bisherigen Hauptfigur.

Die bisherige Hauptfigur findet ihr Serien-Ende.

Die bisherige Hauptfigur findet ihr Serien-Ende.© APAweb/Reuters, Mario Anzuoni Die bisherige Hauptfigur findet ihr Serien-Ende.© APAweb/Reuters, Mario Anzuoni

Berlin. Frank Underwood im Grab unter Bäumen: Über die Frage, wie das Schicksal der Hauptfigur aus dem Netflix-Serienepos "House of Cards" enden würde, gab es schon lange Spekulationen. Netflix hatte bereits 2017 angekündigt, dass es eine sechste und letzte Staffel ohne Hauptdarsteller Kevin Spacey geben würde, nachdem Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen ihn bekannt wurden.

Der heute 59-jährige Schauspieler und Regisseur verkörperte in der Serie einen skrupellosen Politiker, der es durch Intrigen bis ganz nach oben schafft. In einem neuen von Netflix veröffentlichten Trailer ist nun der Stein auf dem Grab zu sehen, in dem er begraben liegt.

Die Inschrift lautet: "Francis J. Underwood 1959 - 2017 46th President of the United States of America". Zwar liegt auf dem Grabstein ein frischer Strauß Blumen, dafür wirkt das Grab selbst trostlos. In der neuen Staffel soll Netflix zufolge Robin Wright (52) im Mittelpunkt stehen, die bisher an Spaceys Seite als Claire Underwood die Ehefrau des Präsidenten gespielt hatte.

Claire Underwood als Präsidentin

Zunächst hatte sie ihren durchtriebenen Ehemann bei seinem politischen Aufstieg nach Kräften unterstützt, ihn am Ende der fünften Staffel allerdings als Präsidentin abgelöst. Es galt als Herausforderung an die Drehbuchautoren, wie sie Spaceys Ausscheiden plausibel machen würden.

Details dazu sind noch nicht bekannt. Im Trailer ist Claire am Grab ihres Mannes zu sehen. Sie spricht emotionslos und mit fast steinernem Gesicht darüber, dass bei ihrer eigenen Beerdigung die Trauergäste Schlange stehen werden - was wohl heißt, dass das bei Franks Begräbnis eher nicht so war.

Netflix hatte im Zuge der Enthüllungen die Zusammenarbeit mit dem 59-Jährigen aufgekündigt. Am Anfang standen Vorwürfe des Schauspielers Anthony Rapp ("Star Trek: Discovery"), der über sexuelle Übergriffe durch Spacey im Jahr 1986 berichtet hatte. Rapp war zu dem Zeitpunkt erst 14 Jahre alt. Anschließend hatten weitere Personen über Übergriffe berichtet.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-06 13:05:06
Letzte Änderung am 2018-09-06 13:49:27


Cops

Cop mit Gewissen

Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter





Werbung



Kommentar

Das Wasser ist im Plastik

Die extreme Hitzewelle sorgte für eine Anhäufung von Plastik-Importen, hat die Deutsche Umwelthilfe festgestellt. In Deutschland gab es im Juli... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Starke Frauen kennen keine Tabus
  2. Vorarlberger verfehlten Sieg knapp
  3. "Standard" darf es in der "Gräfin" nicht schmecken
  4. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  5. Totalitär, autoritär, elitär
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung