• vom 06.09.2018, 13:03 Uhr

Film

Update: 06.09.2018, 13:49 Uhr

House of Cards

Frank Underwood landet im Grab




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA, dpa

  • Neuer "House of Cards"-Trailer zeigt das Ende der bisherigen Hauptfigur.

Die bisherige Hauptfigur findet ihr Serien-Ende.

Die bisherige Hauptfigur findet ihr Serien-Ende.© APAweb/Reuters, Mario Anzuoni Die bisherige Hauptfigur findet ihr Serien-Ende.© APAweb/Reuters, Mario Anzuoni

Berlin. Frank Underwood im Grab unter Bäumen: Über die Frage, wie das Schicksal der Hauptfigur aus dem Netflix-Serienepos "House of Cards" enden würde, gab es schon lange Spekulationen. Netflix hatte bereits 2017 angekündigt, dass es eine sechste und letzte Staffel ohne Hauptdarsteller Kevin Spacey geben würde, nachdem Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen ihn bekannt wurden.

Der heute 59-jährige Schauspieler und Regisseur verkörperte in der Serie einen skrupellosen Politiker, der es durch Intrigen bis ganz nach oben schafft. In einem neuen von Netflix veröffentlichten Trailer ist nun der Stein auf dem Grab zu sehen, in dem er begraben liegt.

Die Inschrift lautet: "Francis J. Underwood 1959 - 2017 46th President of the United States of America". Zwar liegt auf dem Grabstein ein frischer Strauß Blumen, dafür wirkt das Grab selbst trostlos. In der neuen Staffel soll Netflix zufolge Robin Wright (52) im Mittelpunkt stehen, die bisher an Spaceys Seite als Claire Underwood die Ehefrau des Präsidenten gespielt hatte.

Claire Underwood als Präsidentin

Zunächst hatte sie ihren durchtriebenen Ehemann bei seinem politischen Aufstieg nach Kräften unterstützt, ihn am Ende der fünften Staffel allerdings als Präsidentin abgelöst. Es galt als Herausforderung an die Drehbuchautoren, wie sie Spaceys Ausscheiden plausibel machen würden.

Details dazu sind noch nicht bekannt. Im Trailer ist Claire am Grab ihres Mannes zu sehen. Sie spricht emotionslos und mit fast steinernem Gesicht darüber, dass bei ihrer eigenen Beerdigung die Trauergäste Schlange stehen werden - was wohl heißt, dass das bei Franks Begräbnis eher nicht so war.

Netflix hatte im Zuge der Enthüllungen die Zusammenarbeit mit dem 59-Jährigen aufgekündigt. Am Anfang standen Vorwürfe des Schauspielers Anthony Rapp ("Star Trek: Discovery"), der über sexuelle Übergriffe durch Spacey im Jahr 1986 berichtet hatte. Rapp war zu dem Zeitpunkt erst 14 Jahre alt. Anschließend hatten weitere Personen über Übergriffe berichtet.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-09-06 13:05:06
Letzte Änderung am 2018-09-06 13:49:27


Joy

"Madame" ist gnadenlos

Die Prostituierte Joy (Joy Alphonsus) steht schon länger aufs Wiens Straßenstrich. Sie wurde aus Nigeria nach Österreich gebracht, ihre Zuhälterin... weiter




Fahrenheit 11/9

Gegenwind für Donald Trump

Trumps Amerika zwischen Coca Cola und Waffenverliebtheit: Michael Moore untersucht in "Fahrenheit 11/9" diese Befindlichkeit. - © Polyfilm Nach dem Abgang von George W. Bush sind dem dokumentarischen Polemiker Michael Moore beinahe die Themen für seine provokanten Filme ausgegangen; nach... weiter




Neu im Kino

Neue Filme in Kürze

Besondere Frau (fan) Ein Jahr nach dem Tod der humanitär engagierten Ute Bock kommt die dritte Doku ihres Ex-Schwagers Allahyari ins Kino... weiter





Werbung



Kommentar

Wenn der Meme den Spaß verliert

Facebook hat einen neuen Trend, der auf den ersten Blick harmlos daherkommt. Bei der "#10yrChallenge" sollen zwei Fotos gepostet werden... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir sind alle noch ziemlich barbarisch"
  2. Betreutes Leben: Marie Kondos Aufräumhilfe auf Netflix
  3. Unter Dumpfbacken
  4. Sharon Van Ettens Wandel mit Zuversicht
  5. rätsel
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. Roman unter Wahrheitspflicht
  4. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  5. Exorzismus am Teufel Plastik

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913

Quiz




Werbung