- © ap
Obit Burt Reynolds - © ap

Hollywood. Der US-Schauspieler Burt Reynolds ist tot. Der 82-Jährige sei am Donnerstag in einem Krankenhaus in Florida gestorben, sagte sein Manager Erik Kritzer dem Branchenblatt "Hollywood Reporter". Der Mann mit dem buschigen Schnauzbart und der Macho-Aura war vor allem in den 70er und 80er Jahren ein Kinostar. Nach seinem Durchbruch mit "Beim Sterben ist jeder der Erste" kassierte er für Filme wie ein "Ein ausgekochtes Schlitzohr" und "Auf dem Highway ist die Hölle los" vier bis fünf Millionen Dollar an Gage und zählte damit zu den bestbezahltesten Darstellern Hollywoods. Legendär ist zudem Reynolds 1972 in der "Cosmopolitan" erschienenes Bild, auf dem er sich nackt auf einem Bärenfell räkelt.

Sein Image als männliches Sex-Symbol und moderner Outlaw hatte sich dadurch allerdings so sehr verfestigt, dass inhaltlich ambitioniertere Filmen wie "Auf ein Neues" (1979) floppten. Ein Comeback feierte Reynolds erst im Jahr 1997 als er die Rolle des Porno-Regisseurs Jack Horner in "Boogie Nights" übernahm. Für seine Darstellung wurde er für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert und bekam einen Golden Globe.