• vom 08.09.2018, 20:19 Uhr

Film

Update: 08.09.2018, 21:00 Uhr

Auszeichnung

Goldener Löwe für "Roma"




  • Artikel
  • Fotostrecke
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Colman zur besten Schauspielerin, Dafoe zum besten Schauspieler gekürt, Österreicherin reüssierte in Nebenschiene.

Alfonso Cuaron mit seinem Löwen für "Roma". - © APAweb/AP,Wigglesworth

Alfonso Cuaron mit seinem Löwen für "Roma". © APAweb/AP,Wigglesworth

Venedig. Der Goldene Löwe des Filmfestivals Venedig geht an die Netflix-Produktion "Roma" des Mexikaners Alfonso Cuaron. Das teilte die Jury am Samstagabend mit. Die Schwarz-Weiß-Ode Cuarons an sein Kindermädchen wurde damit als Bester Film ausgezeichnet.

Cuaron, der zuvor zwei Oscars für das Weltraumdrama "Gravity" gewann, drehte "Roma" ausschließlich in schwarz-weißen Bildern. Der Film erzählt die Geschichte einer Familie im Mexiko der 70er Jahre und fokussiert dabei auf die Kindermädchen und Haushälterinnen. Der Regisseur erklärte, das Werk sei eine Hommage an die Frauen, die ihn großzogen.

 Für ihre Leistung in "The Favourite" wurde Olivia Colman als Beste Schauspielerin geehrt, Willem Dafoe für seine Darstellung in der Van-Gogh-Filmbiografie als Bester Schauspieler.

Für die Beste Regie wurde der Franzose Jacques Audiard für seinen Western "The Sisters Brothers" ausgezeichnet. Die US-Brüder Ethan und Joel Coen gewannen den Preis für das beste Drehbuch für "The Ballad of Buster Scruggs", ebenfalls eine Netflix-Produktion.

Gleich zwei Auszeichnungen gab es für "The Nightingale" der Australierin Jennifer Kent. Der Film wurde mit dem Spezialpreis der Jury geehrt. Die Regisseurin war die einzige Filmemacherin im diesjährigen Wettbewerb. Ihr Hauptdarsteller Baykali Ganambarr gewann außerdem den Marcello-Mastroianni-Preis für den besten Jungdarsteller. Er spielt in dem Drama einen Aborigine, der unter den britischen Kolonialherren leidet.

"Joy" als bester Europäischer Film ausgezeichnet


Aus Österreich hatte die Wiener Regisseurin Sudabeh Mortezai bei den 75. Filmfestspielen in Venedig reüssieren können. Ihr zweiter Langfilm "Joy", der im Rahmen der Nebenschiene "Giornate degli Autori" am Lido Weltpremiere feierte, wurde als Bester Europäischer Film tituliert. Zusätzlich erhielt Mortezai auch den mit 10.000 Euro dotierten Hearst Film Award für die beste weibliche Regie.

Wie schon bei ihrem Debüt "Macondo", mit dem es die Filmemacherin vor vier Jahren in den Hauptbewerb der Berlinale geschafft hatte, setzte sie auch bei "Joy" auf eine zwischen Spiel- und Dokumentarfilm changierende Arbeitsweise. Im Zentrum steht die Geschichte der titelgebenden Joy, die in Wien als Prostituierte arbeitet und versucht, sich von ihrer Zuhälterin freizukaufen. Der Film über sexuelle Ausbeutung und Menschenhandel soll Anfang 2019 in den Kinos starten.

Die wichtigsten Auszeichnungen im Überblick:

- Goldener Löwe für den Besten Film: "Roma" von Alfonso Cuaron (Mexiko)

- Großer Preis der Jury: "The Favourite" von Yorgos Lanthimos (Großbritannien, Irland, USA)

- Silberner Löwe für die Beste Regie: Jacques Audiard für "The Sisters Brothers" (Frankreich, Belgien u.a.)

- Preis für das Beste Drehbuch: Ethan und Joel Coen für "The Ballad of Buster Scruggs" von Ethan und Joel Coen (USA)

- Preis für die Beste Schauspielerin: Olivia Colman für "The Favourite" von Yorgos Lanthimos (Großbritannien, Irland, USA)

- Preis für den Besten Schauspieler: Willem Dafoe für "At Eternity's Gate" von Julian Schnabel (USA, Frankreich)

- Spezialpreis der Jury: "The Nightingale" von Jennifer Kent (Australien)

- Marcello-Mastroianni-Preis für den Besten Jungdarsteller: Baykali Ganambarr für "The Nightingale" von Jennifer Kent (Australien)

Nebenschiene "Giornate degli Autori":

- Bester Europäischer Film bzw. Hearst Film Award für die Beste weibliche Regie: "Joy" von Sudabeh Mortezai (Österreich)




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-08 20:21:25
Letzte Änderung am 2018-09-08 21:00:19


Cops

Cop mit Gewissen

Polizisten unter sich: Bei komplizierten Einsätzen gerät man gelegentlich auch aneinander. - © Filmladen Das nervöse Gefühl in der Bauchgegend bleibt. Es zeigt die Angst vor der Verantwortung und die innere Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben... weiter




Filmkritik

Wurzeln, wo man Platz findet

Jeder in der Region hat zum geplanten Maschendrahtzaun eine Meinung. - © Filmladen Ein Maschendrahtzaun von mehreren hundert Metern. Zusammengerollt gelagert in einem Container am Brenner. Er wurde eigens angefertigt... weiter




Komödie

Kot-Witze und Morgan Freeman

Blöd in Pailletten: Kate McKinnon und Mila Kunis. - © Constantin Audrey (Mila Kunis) wird von ihrem Freund verlassen, der sich rückwirkend als Spion entpuppt. Für ihn muss sie eine Trophäe nach "Europa" bringen... weiter





Werbung



Kommentar

Das Wasser ist im Plastik

Die extreme Hitzewelle sorgte für eine Anhäufung von Plastik-Importen, hat die Deutsche Umwelthilfe festgestellt. In Deutschland gab es im Juli... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. In die Freiheit schwimmen
  2. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
  3. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  4. 2063
  5. Starke Frauen kennen keine Tabus
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Quiz




Werbung