Großer Bub, kleine Eltern: Das ist die Ausgangslage in "Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft". - © Sony

Hilfe ich hab meine Eltern geschrumpft

Im Verhältnis 1:10

  • Über Kino-Komik im Miniaturformat. "Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft".

Felix ist genervt von seinen Eltern: Wenn sie auch nur einmal nach seiner Pfeife tanzen müssten! Dabei ahnt er nicht, dass sich in seiner Schule ein Unheil zusammenbraut, das diesen Wunsch sofort wahr werden lässt. Denn bald stehen seine Eltern hilflos auf dem Nachtkasten vor ihm, im Verhältnis 1:10 geschrumpft... weiter




Paul Safranek (Matt Damon) und seine Frau Audrey (Kristen Wiig) bestaunen in "Downsizing" die geschrumpften Mitmenschen. - © Paramount

Downsizing

Klein ist das neue Groß2

  • "Downsizing" heißt eine ziemlich verwegene Utopie, in der Menschen bloß 12 Zentimeter hoch sind. Aber sind sie auch glücklich?

In einer Welt der Zukunft, sagen wir in 50 Jahren, werden dereinst irritierende Staatsoberhäupter wie Donald Trump einmal als die wahren Visionäre gefeiert werden. Hat Trump doch schon 2017 erkannt, dass es so etwas wie den Klimawandel gar nicht gibt. Er ist ein Produkt der Lügenpresse gewesen, ganz klar... weiter




Festival-Gründer Robert Redford bei der Eröffnung.  - © APAweb/AFP, ANGELA WEISS

Film

Im Zeichen von #MeToo4

  • Robert Redford eröffnet das Sundance-Festival mit mahnenden Worten.

Park City. Mit mahnenden Worten hat Hollywoodstar und Festivalgründer Robert Redford (81) im US-Wintersportort Park City in Utah das Sundance Filmfestival eröffnet. Er pries die #MeToo- und "Times Up"-Bewegung als einen Wendepunkt in Hollywood. Er hoffe, dass Frauen im Filmgeschäft nun mehr Möglichkeiten hätten, ihre Projekte zu verwirklichen... weiter




Geboren wurde Wyngarde in Marseille als Sohn einer französischen Mutter und eines britischen Vaters, der vorwiegend in Asien arbeitete. - © APAweb/AP

Jason King

Schauspieler Peter Wyngarde gestorben3

  • Brite wurde bekannt durch Fernsehserien "Department S." und "Jason King".

London. Der britische Schauspieler Peter Wyngarde ist nach Medienberichten gestorben. Dabei wird ein Alter von 90 Jahren angegeben, anderen Quellen zufolge wäre Wyngarde erst 84 Jahre alt. Bekannt geworden ist er mit TV-Serien wie "Department S." und "Jason King", die auch im ORF zu sehen waren. Laut "Variety" sei Wyngarde bereits Montagabend (15.1... weiter




Entspannte Therapiesitzung? In "Der andere Liebhaber" sind Jéremie Renier und Marine Vacth nicht nur in dieser Szene nackt. - © Thimfilm

Francois Ozon

Im Zeichen der Vagina8

  • François Ozon freut sich, wenn Filme wie sein Erotikthriller "Der andere Liebhaber" beim Publikum heftige Reaktionen hervorrufen.

François Ozon hat keine Berührungsängste: Dass er sich manchmal gerne haarsträubender Wendepunkte in seinen Filmen bedient, weiß man schon länger. Diesmal aber, in seinem neuen erotischen Psychothriller "Der andere Liebhaber" (derzeit im Kino), geht Ozon munter über alle Grenzen des guten Geschmacks und lässt seiner Protagonistin die abstrusesten... weiter




Fritz Karl in der Hauptrolle von "Life Guidance": Dort ist er im Visier einer Agentur, die die Menschen fortwährend optimieren will. - © StadtkinoInterview

Filmstart

Das Ende der Freiheit7

  • Ruth Mader zeigt in "Life Guidance" eine vom Kapitalismus zerfressene Welt. Sie findet, ihre Dystopie ist bereits fast Realität.

Ruth Maders Filmheld Alexander (Fritz Karl) ist nicht mehr ganz sicher, ob die Welt, in der er lebt, die richtige für ihn ist: Alles rund um ihn wird fortwährend optimiert, und der sterile Umraum seiner Lebensumgebung arbeitet einem absoluten Kapitalismus zu, der keine Schwäche duldet. Wer schwach ist, landet in den Schlafburgen... weiter




Vollblutmusiker: Django Reinhardt (Reda Kateb) ist auf der Bühne in seinem Element. - © FilmladenInterview

Django Reinhardt

Ein Leben wie ein Jazzkonzert

  • Etienne Comar über sein Jazz-Biopic "Django - Ein Leben für die Musik".

"Django - Ein Leben für die Musik" erzählt vom Sinti-Musiker Django Reinhardt (Reda Kateb), der von den Nazis gleichermaßen hofiert und verfolgt wurde und dessen Verdienste für die Welt des Jazz und des Swing unbestritten sind. Django will während der Besatzungszeit in Paris in den frühen 40er Jahren eigentlich nichts wissen vom Nazi-Regime... weiter




Eva Sangiorgi, geboren 1978 im italienischen Faenza, wird neue künstlerische Leiterin der Viennale. - © apaVideo

Viennale

"Ich bringe frische Energie"4

  • Mit der Italienerin Eva Sangiorgi übernimmt erstmals eine Frau die künstlerische Leitung der Viennale.

Wien. Am Beginn stand eine große Geheimniskrämerei. Nicht einmal die Viennale-Mitarbeiter selbst haben bis Donnerstag früh gewusst, wer ihnen beim kommenden Filmfestival als künstlerischer Leiter vorstehen wird. Erst bei der Präsentation im Wiener Metrokino kam Licht ins Dunkel. Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny präsentierte mit der... weiter




Die Italienerin Eva Sangiorgi wird Viennale-Direktorin. - © APAweb/ Roland SchlagerVideo

Film

Eva Sangiorgi übernimmt Viennale-Leitung6

  • Die Italienerin hatte 2010 Filmfestival Ficunam in Mexiko gegründet.

Wien. Eva Sangiorgi wird die neue Chefin der Viennale, Österreichs größtem Filmfestival. Diese Personalentscheidung wurde am Donnerstag im Wiener Metro Kinokulturhaus bekanntgegeben. Sangiorgi folgt damit Langzeitdirektor Hans Hurch nach, der das Festival über 20 Jahre geführt hatte und im vergangenen Juli im Alter von 64 Jahren überraschend... weiter




Laura Dern, Nicole Kidman, Zoe Kravitz, Reese Witherspoon und Shailene Woodley küssen den Globe. - © ap

Golden Globes

Ganz in Schwarz2

  • Die Verleihung der Golden Globes stand im Zeichen der "MeToo"-Bewegung, die Preisträger waren überwiegend erwartbar.

Beverly Hills. Ein Begräbnis, bei dem alle lachen. Geht so etwas? Es geht: Zumindest in Hollywood bei der 75. Golden-Globes-Verleihung, die in der Nacht auf Montag den Lichttechnikern im Beverly Hilton Hotel den Schweiß auf die Stirn trieb: So viel Schwarz war selten, und das hat natürlich Auswirkungen auf das Saallicht: Mehr Power war gefragt... weiter




Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede - © APAweb / Paul Drinkwater



Regisseur Martin McDonagh hat den besten Film gemacht, Sam Rockwell wurde zum besten Nebendarsteller gekürt und Frances McDormand zur besten Schauspielerin. "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" war der Film des Abends.  - © APAweb / REUTERS, Lucy Nicholson

Golden Globes

Preis-Regen für Independent-Krimi2

  • Hollywood setzt bei der Golden-Globe-Gala Zeichen gegen Sexismus, NSU-Drama bester Auslandsfilm.

Hollywood. Es war Hollywoods Nacht der starken Frauen in schwarzen Roben: Die 75. Golden-Globe-Gala war eine leidenschaftliche Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligung. Der Schlachtruf "Time's Up" (Die Zeit ist um) wurde zum Slogan der Trophäengala. Und die Preise gingen an Filme mit starken Frauenrollen und einer politischen... weiter




zurück zu Kultur


Filmkritik

Extrablatt für die Trump-Ära

Kämpfen gemeinsam um die Pressefreiheit: Ben Bradlee (Tom Hanks) und Kay Graham (Meryl Streep). - © UPI Politiker lügen. Heute weiß man das. In den 1970ern war das aber noch eine Nachricht wert. Und was für eine: Eine... weiter




Filmkritik

Sex mit dem Wassermann

Die Unterwasser-Blase, in der sich die stumme Putzfrau Elisa (Sally Hawkins) befindet, besteht aus Liebemachen im randvoll gelaufenen Badezimmer... weiter




Wind River

Leid in Eis und Schnee

Ganz schön kalt ist vor allem der jungen FBI-Agentin (Elizabeth Olsen) aus Florida, Jeremy Renner ist da härter im Nehmen. - © Thimfilm Was ist der 18-jährigen Frau, die zu Beginn von "Wind River" barfuß und im Vollmondschein durch eine nächtliche Schneelandschaft läuft... weiter





Werbung



Kommentar

Schnucki fährt im Froschi vor

Man hätte den Österreichern mehr Kreativität zugetraut. Zumal man als unfreiwilliger, aber umso aufmerksamer Zuhörer von Telefonaten in öffentlichen... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. H.C. Strache entschuldigt sich bei Armin Wolf
  2. "Hosen runter, gib ihm!"
  3. Ed Sheeran: "Baby, Maybe, Crazy, das ist Mist"
  4. Von YouTube in die Wiener Stadthalle
  5. Zurückgespult
Meistkommentiert
  1. Armin Wolf klagt FPÖ wegen Facebook-Posting
  2. ÖVP/FPÖ sorgen für Zweidrittelmehrheit im ORF
  3. "Kultur in harten Kämpfen verschonen"
  4. New York verklagt Weinstein
  5. Preisträger von 2013 verarmt verstorben

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer.

Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede Ein Gruppenfoto der PreisträgerInnen.

Quiz



Werbung



Werbung