- © Universum
© Universum

Die 15-jährige Lara schafft die Aufnahmeprüfung für die beste Ballettschule in Brüssel. Doch nun steht sie vor großen Problemen, denn Lara wurde als Victor geboren und bereitet sich gerade mittels Hormontherapie auf ihre Geschlechtsumwandlung vor. Bis dahin muss sie unter dem engen Tanzoutfit ihren Penis abkleben, was zu Entzündungen und Schmerzen führt. Und den Spitzentanz sind ihre Füße nicht gewohnt...
Der 27-jährige belgische Regisseur Lukas Dhont hatte 2009 in einer Zeitung die Lebensgeschichte der Tänzerin Nora Monsecour gelesen und nun verfilmt. In Victor Polster fand er den perfekten Hauptdarsteller, der den gesamten Film trägt. Niemals voyeuristisch, aber immer gefühlvoll, zeigt Dhont die Probleme der Überwindung körperlicher Grenzen auf. Den Kritiken von transgender und queeren Filmkritikern, "Girl" beschränke sich auf Laras körperlichen Konflikt und lasse ihre psychischen Probleme außer acht, entgegnete Monsecour, dass der Film ihre persönliche Geschichte nacherzähle –und das ist beeindruckend gelungen. Absolut sehenswert!