- © Concorde
© Concorde

Jack spricht im Dunkeln mit einem anderen Mann – Verge – und erzählt ihm von fünf Morden, die er begangen hat. Und in fünf Kapitel ist dann auch Lars von Triers jüngstes Werk aufgegliedert. Es spielt in den 1970er Jahren in den USA und zeigt den Weg von Jack, der insgesamt 60 Morde begehen wird, um das ultimative Kunstwerk zu schaffen – eine grausige Leichen-Kollektion. Auch wenn sich Jack gerne als Mr. Rafinnesse bezeichnet, seine Taten sind weit von Kunst entfernt. Trier in Höchstform – sperrig, schräg, brutal, querdenkerisch und manchmal einfach nur grausig. Kann man sehen, muss man aber nicht...