Die englische Königin Anne (1665–1714) führt zwar gerade Krieg gegen Frankreich, aber viel interessanter findet sie die kleinen Vergnügungen daheim in ihrem Schloss. Ihre Vertraute Lady Sarah Churchill ist die einzige, die die kranke und despotische Königin im Griff hat – Sarah ist nicht nur ihre Vertraute und Beraterin in allen politischen Dingen, sondern auch ihre Geliebte. Doch als Abigail, Sarahs verarmte Cousine, am Hofe eine Stelle als Dienstmädchen antritt, beginnt der Kampf der Favoritinnen. Denn Anne findet rasch Gefallen an Abigail, die fortan alles tut, um ihren eigenen Aufstieg voranzutreiben – während Sarah alles tut, um ihren eigenen Abstieg zu verhindern. Und die Königin steht daneben, genießt und stopft grüne Kuchen in sich hinein, die sie gleich darauf wieder erbricht...
Selten hat es so viel Vergnügen und gleichzeitig Unbehagen bereitet, perfiden Schachzügen und Unmenschlichkeiten zuzuschauen wie in Regisseur Yorgos Lanthimos’ Film "The Favourite". Er löst eine manchmal, aber nicht immer subtile Achterbahnfahrt der Gefühle sowohl bei den Protagonistinnen als auch den Zuschauern aus, lässt einen über menschliche Skurrilitäten staunen und am Ende unsicher zurück, ob man überhaupt jemandem der handelnden Personen seine Sympathie schenken soll. Grandios in der Darstellung einer monströsen Königin, die im Grunde gar nicht weiß, wie sie England regieren soll, ist Olivia Colman, die dafür zu Recht den Oscar erhielt. Rachel Weisz als gefährliche Sarah und Emma Stone als nicht zu durchschauende Abigal sind wunderbare Gegenspielerinnen. Ein Kostümfilm der Extraklasse!