- © Polyband
© Polyband

Am 26. April 1986 erschüttert eine Explosion das Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine, radioaktive Wolken breiten sich rasch über Weißrussland bis nach Skandinavien und Westeuropa aus. Diesem Unglück mit weltweiten Folgen, den Arbeitern und Verantwortlichen im Kernkraftwerk und der russischen Bürokratie widmet sich eine fünfteilige Miniserie, die erschüttert, fesselt und bewegt. Die Macher betonen, dass es sich um eine fiktive Erzählung handelt und nicht um eine historische Dokumentation, aber als Zuseher denkt man jede Minute, dass es genau so gewesen sein könnte. Nicht ganz frei von Klischees, wird trotzdem versucht, ein möglichst bewertungsfreies Bild der Geschehnisse zu zeigen; Kritik aus Russland blieb dennoch nicht aus. Geht unter die Haut!