TKKG, das sind Tim, Klößchen (alias Willi), Karl und Gaby aus der gleichnamigen Jugendkrimi-Reihe aus den 1980er Jahren. In der dritten Filmadaption, in der es um das Verschwinden von Klößchens Vater und einer wertvollen Goldstatue geht, hat Regisseur Robert Thalheim es geschafft, das antiquierte und fragwürde Weltbild der literarischen Vorlage zu entschärfen und stattdessen eine vergnügliche Zeitreise in die 80er Jahre geschaffen. Die einnehmenden Jungdarsteller sind ein weiterer Pluspunkt.