Der ehemalige New Yorker Arzt Harry Rosenmerck (James Caan) hat es sich in den Kopf gesetzt, im Ruhestand Schweine zu züchten – in Israel. Dass dort das Borstenvieh unerwünscht ist, ist ihm ebenso gleichgültig wie der Widerstand seiner Ex-Frau Monica (Rosanna Arquette) und seiner Kinder Annabelle (Efrat Dor) und David (Jonathan Rhys Meyers) gegen seine Pläne.
Regisseurin Amanda Sthers verfilmte ihren eigenen Briefroman "Schweine züchten in Nazareth", doch die 1:1-Übertragung der Buchform auf die Leinwand funktioniert nicht richtig. Die einzelnen Handlungsstränge wirken oft völlig losgelöst vom Rest und ergeben insgesamt kein rundes Ganzes, warum Harry unbedingt nach Israel will kommt auch nicht heraus und überhaupt tut man sich schwer, den einzelnen Personen emotional näherzukommen. Das sind ziemlich mühsame eineinhalb Stunden …