Franky und Ballas sind seit Kindertagen beste Freunde, gehen in dieselbe Klasse, sind beide im Schwimmteam und bei den Mädchen begehrt. Doch alles ändert sich, als sich die beiden nach Frankys 17. Geburtstagsfeier sexuell näherkommen: Ballas meidet Franky, an der Schule wird er gemobbt und eines Abends eskaliert die Situation in einem Akt brutaler Gewalt. Franky findet Halt in seiner Freundschaft mit Ballas' Schwester Natasha und er kommt seinem Vater wieder näher, der die Familie verlassen hat, um mit einem anderen Mann zusammenzuleben. Doch Franky steht erst am Anfang seines Weges...
Was zu Beginn wie ein normaler Coming-of-Age-Film aussieht, ändert bald markant die Richtung: Nun geht es vermehrt um Sexualität, Homophobie, wahre Freundschaft, alte Verletzungen und das Erkennen seines eigenen Weges. Regisseur Keith Behrman erzählt all das in einem eher gemächlichen Tempo, mit Humor, Traurigkeit und Tiefe. Die Charaktere sind differenziert gezeichnet und authentisch – und auch dank der famosen Darsteller durchwegs glaubhaft. Spannend ist auch die Entwicklung der Erwachsenen zu beobachten und der Soundtrack tut das Seine, damit einem der Film unter die Haut geht – auch wenn das Ende teils offen bleibt. Sehenswert!

Eurovideo, 1 Bluray,
ca. 14 Euro