Nach einem traumatischen Erlebnis will Yakov seine chassidische Gemeinde verlassen, doch das stellt ihn vor eine Reihe bisher ungekannter Probleme, vor allem finanzielle. Daher nimmt er das Angebot des Rabbiners an, die Totenwache für ein Mitglied der orthodoxen jüdischen Gemeinde zu übernehmen: Ein paar Stunden im Wohnzimmer des kleinen Hauses sitzen und Psalmen rezitieren, scheint keine schwere Aufgabe zu sein. Doch Yakov hat die Rechnung ohne den Dämon, einem "Mazik", gemacht, der nach dem Tod seines bisherigen Wirtes nach einem neuen sucht... Tiefe Einblicke in den ultraorthodox-jüdischen Glauben, ein klaustrophobisches Setting und der grandios aufspielende Hauptdarsteller Dave Davis machen aus diesem Film, der auf den ersten Blick eher herkömmlich wirkt, zu einem echten Nägelbeißer mit mächtigem Gruselfaktor. Regisseur Keith Thomas erfindet zwar das Genre nicht neu, setzt aber dessen Stilmittel derart geschickt und effektiv ein, dass selbst eingefleischte Horror-Fans an diesem Kabinettstück Gefallen finden werden.