Richard Wagner Die Meistersinger OpusArte, 2 DVDs ca. 35 Euro
Richard Wagner Die Meistersinger OpusArte, 2 DVDs ca. 35 Euro

(eb) Wie oft kommt es in Regietheaterzeiten vor, dass man die musikalische Komponente einer Aufführung rühmt, dann aber meint: "Augen zu!" Bei dieser Aufzeichnung von Richard Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg" ist es genau anders herum. David McVicar inszenierte für Glyndebourne konservativ, aber mit filmischer Präzision. So natürlich, so frei von Übertreibung, so detailfreudig sind  "Meistersinger"-Inszenierungen selten. Und auch was sich im Orchester abspielt, ist ein Ereignis: Dirigent Vladimir Jurowski zeigt, wie sinnlich genaue Analyse sein kann, der Klang ist bunt, schlank und zugleich kräftig, die Tempi sind logisch, ohne Affektiertheiten in Richtung rasend schnell oder exzessiv langsam. Das große Manko aber sind die Sänger. Durch die Bank sind die Stimmen zu klein, teilweise obendrein von außerordentlich unschönem Klang. Selbst der vermutete Fixstern Gerald Finley hat sich als Sachs übernommen: Ihm gelingt hier nur Liedhaftes makellos. Welch eine vergebene Chance zu einer Top-Einspielung!