"Solo: A Star Wars Story" erzählt, wie Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen Kumpanen Chewbacca (Joonas Suotamo) kennenlernte. - © Disney

Solo: A Star Wars Story

Zu wenig Tiefe im All1

  • Inkohärentes Spektakel ohne Esprit: "Solo: A Star Wars Story" klärt den Werdegang von Han Solo.

Ein Spin-off von bekannten Film-Reihen ist immer dafür da, dass offene Fragen geklärt werden; etwa, wie Han Solo zu seinem Namen gekommen ist, oder wie er seinen felligen Kompagnon Chewbacca kennengelernt hat, oder auch, mit welcher List er an das für einen Piloten notwendige fliegende Gefährt geraten ist: Woher stammt der Millennium-Falke also... weiter




Filmkritik

Liebe im Supermarkt1

  • "In den Gängen": deutsches Kino in Bestform.

Christian (Franz Rogowski) spricht wenig. Als er seine neue Stelle in einem Großmarkt antritt, weist ihn Bruno (Peter Kurth) aus der Getränkeabteilung in die Praktiken des Marktes ein. Christian lebt sich gut ein, begreift den Markt und seine Mitarbeiter schnell als eine Art (Ersatz-)Familie. Dann lernt er Marion (Sandra Hüller) aus der... weiter




Filmkritiken

Neu im Kino

Liebeskummer mit persönlichem Touch (fan) Eine koreanische Schauspielerin nimmt sich in Hamburg eine Auszeit, um über ihre Affäre mit einem verheirateten Regisseur zu sinnieren. Zurück in Korea trifft sie Freunde. Bei viel Alkohol wandeln sich gehaltvolle Diskussionen zu Nichtigkeiten. Ein stiller, großartiger Film über Liebeskummer... weiter




Unterhaltsamer Klamauk für Fans: der zweite Teil von "Deadpool". - © Twentieth Century Fox

Neu im Kino

Der Anarcho-Superheld

  • "Deadpool 2" als derbes, aber doch klamaukhaft unterhaltsames Spektakel.

"Deadpool", der Mix aus Massenschlächterei und Klamauk, geht in die zweite Runde. Wobei es sich gleichzeitig um den elften Teil des X-Men-Franchises handelt. Also: Keine Ruhe im Comic-Universum. Sowohl Marvel als auch Batman-Superman-Heimstätte DC Comics donnern alle paar Wochen auf die Zuschauer nieder... weiter




Filmkritik

Neu im Kino

Der Mythos Buch (greu) Als Witwe hat man es in einem englischen Küstendorf Ende der 1950er Jahre schwer. Nur Tee trinken kann’s ja nicht sein. Deshalb eröffnet Florence Green (Emily Mortimer, tragikomisch) einen Buchladen, weil es eine Leidenschaft von ihr ist. Nicht alle im Dorf sehen das gerne... weiter




Neu im Kino

Neu im Kino

Familientrauma (fan) Die Doku zeigt anhand von drei Generationen einer Familie die Auswirkungen der Shoah auf ihr Leben, traumatische Belastungen, die Probleme, heute im "wunderbaren, verfluchten Land" Israel zu leben. Eine höchst berührende Wirklichkeit. Unser Kampf, A 2016 Regie: Simon Wieland. Monster prügeln (fan) Ein Genexperiment geht schief... weiter




Atari und seine Hunde-Freunde wollen von Trash Island flüchten. - © Twentieth Century Fox

Filmkritik

Man versteht Hund1

  • Wes Andersons "Isle of Dogs" ist eine Animationsfilmkomödie mit (zu) vielen Botschaften.

Wes Anderson befindet sich in einem permanenten Ausstattungswahn, er liebt seine stilisierten, zentrierten Bilder voller Details, voller Vielfalt und auch voller Chaos; denn so aufgeräumt und strukturiert seine Bilder wirken, so chaotisch sind sie in Wahrheit - aber es ist die Grundbedingung für Andersons Regiekunst: der Ordnung ein Chaos zu geben... weiter




Neu im Kino

Zwischen den Welten

  • "Was werden die Leute sagen" ist packend und klug.

"Spring!", herrscht der Vater seine völlig verstörte Tochter an, als sie vor einem Abgrund stehen. Nur eines der erschreckenden Momente in diesem Mix von Coming-of-Age und Culture Clash. Der tyrannische Vater liebt zwar seine Tochter, aber die Ehre der Familie und ihr Schein nach außen steht über allem... weiter




Neu im Kino

Übernatürlich natürlich

  • Joachim Trier verbindet Coming-of-Age mit Mystery.

Es beginnt eigentlich ziemlich harmlos wie ein typischer Coming-of-Age-Film: Die introvertierte Thelma (Eili Harboe) nabelt sich von ihren strenggläubigen und kontrollsüchtigen Eltern ab, als sie zum Studium in die Großstadt Oslo zieht. Der Kontakt zu Kommilitonen fällt ihr schwer, denn mit Partys, Alkohol und Rauchen kann sie nichts anfangen... weiter




Rettung in Reichweite. - © Foto: Filmladen, Filmverleih

Neu im Kino

Der Grund: Giovanna2

  • "Eldorado" des Schweizer Regisseurs Markus Imhoof berührt und entsetzt.

"Giovanna ist der Grund, warum ich hinsehe, wo ich eigentlich gar nicht hinsehen will." Und so beginnt eine Flüchtlingsdokumentation, die aus dem Reigen der Filme, die sich diesem Krisenphänomen widmen, heraussticht. Ihrer Menschlichkeit wegen. Der Schweizer Regisseur Markus Imhoof verbindet in "Eldorado" (ab Freitag in den Kinos) zwei... weiter




Transit

Das Gestern im Heute3

  • Christian Petzolds Flüchtlingsdrama "Transit".

Die Chuzpe zu haben, eine Flüchtlingsgeschichte, die 1940 spielt, im Marseille der Jetztzeit anzusiedeln und nichts, aber auch gar nichts im Dekor und in der Ausstattung zu ändern, so etwas traut sich nur Christian Petzold; und genau das macht auch sein immer sprödes, aber eben auch wagemutiges und tiefgründiges Kino aus: Die Scheu vor dem... weiter




Herrliche Zeiten

Lass mich Sklave sein!

  • "HERRliche Zeiten", eine bitterböse Gesellschaftssatire.

Einreißen von Fassaden sogenannter "normaler" Familien ist ein beliebtes Thema. Von Horror bis Slapstick. Nun leistet auch Oskar Roehler seinen Beitrag dazu. Mit der etwas grobschlächtigen, aber bösen Satire "HERRliche Zeiten", beruhend auf der Romanvorlage "Subs" von Thor Kunkel. Evi Müller-Todt (Katja Riemann) ist Gartenarchitektin... weiter




No Way Out

Neu im Kino

Feuer am Dach (fan) 2013 brach in den Weaver Mountains bei Yarnell, Arizona, ein gewaltiger Waldbrand aus, der 19 Feuerwehrmänner das Leben kostete. Im Unterschied zur üblichen Hollywood-Masche werden hier diverse Aspekte der Gruppendynamik um einiges facettenreicher gezeichnet. Allerdings lässt sich das rührselige Pathos wohl kaum vermeiden... weiter




Filmkritik

Helden in kleinen Krisen3

  • Wer braucht Dramaturgie, wenn man "Avengers: Infinity War" im Dauerkriegsmodus haben kann?

So viel darf gespoilert werden: Stan Lee, inzwischen 95 Jahre alt und Erfinder der meisten berühmten Marvel-Comichelden, ist auch in "Avengers: Infinity War" mit dabei, wie schon in allen Vorgängerfilmen aus dem Hause Marvel. Diesmal darf er einen Bus lenken. Damit hat es sich aber auch schon mit den Details... weiter




zurück zu Nachrichten


Kommentar

Wenn es am "schönsten" ist

Es war kein leichtes Erbe, das Nicolas Schafhausen 2012 übernommen hat. Zu offen klaffte noch die Wunde, die die Vorwürfe der Malversationen seines... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sie lassen sich nicht die Mundart verbieten
  2. Milchbuben-Soul
  3. Klage der Menschheit
  4. Das Böse ist immer und überall
  5. Zwischen Wut und Versöhnlichkeit
Meistkommentiert
  1. Ein Taktstock für die Dose
  2. Beim Song Contest siegt die Frauenpower - und Cesar Sampson
  3. Israel gewinnt den 63. Song Contest
  4. Französisch schmachten
  5. Taumelnde Begeisterung

Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon. 

Fritz G. Mayer, Fritz Wotruba, Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit, Außenansicht, Wien 23, 1974–1976. Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017. 

Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern. Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich.