• vom 16.01.2019, 16:34 Uhr

Kultur

Update: 16.01.2019, 17:32 Uhr

Neu im Kino

Neue Filme in Kürze




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Filme
  • Von "Manhattan Queen" bis "Plötzlich Familie".

Besondere Frau

(fan) Ein Jahr nach dem Tod der humanitär engagierten Ute Bock kommt die dritte Doku ihres Ex-Schwagers Allahyari ins Kino. "Eine ganz normale, höchst besondere Frau", so Josef Hader. Berührend, beispielgebend. Pflichtfilm, nicht nur für Politiker.

Ute Bock Superstar, A 2018

Regie: Houchang Allahyari

Kindernot in Beirut

(greu) Der junge Libanese Zain (Zain Al Rafeea) hat viel Chaos auf den Straßen von Beirut hinter sich; aus der Jugendstrafanstalt heraus will er seine Eltern dafür verklagen, ihn in die Welt gesetzt zu haben. Hochemotionales, sehenswertes Drama von Nadine Labaki.

Capernaum - Stadt der
Hoffnung, Libanon/F 2018

Regie: Nadine Labaki Mit: Zain Alrafeea, Cedra Izam

Mühsame Adoption

(fan) "Daddy’s Home"-Regisseur Sean Sanders setzt wieder Mark Wahlberg ein. Diesmal nehmen er und seine Ehefrau Ellie (Rose Byrne) drei Pflegekinder auf. Damit holen sie sich jede Menge Chaos heim. Recht nette Komödie nach Hollywood-Mustern.

Plötzlich Familie, USA 2018

Regie: Sean Sanders

Mit: Rose Byrne, Mark Wahlberg, Isabela Moner

Aus Alt mach Neu

(fan) Das ewige Pferdekino kehrt nun zurück zur Immenhof-Geschichte der 1950er. Natürlich modernisiert, bleibt es aber bei der Gefahr, durch Geldmangel alles zu verlieren. Wie in "Wendy - Der Film". Für kleine Mäderln, die nichts davon kennen.

Immenhof-Abenteuer eines Sommers, B/D 2018

Regie: Sharon von Wietersheim

Mit: Leia Holtwick, Moritz Bäckerling, Heiner Lauterbach

Bildung? Unnötig

(fan) 2002 schlüpfte Jennifer Lopez in eine eher verunglückte Cinderella-Rolle. Nun folgt der "Second Act". Ohne Schulabschluss macht sie durch Schwindel Karriere. Nicht Bildung ist wichtig, sondern Cleverness. Fragwürdige Unterhaltung.

Manhattan Queen, USA 2018

Regie: Peter Segal

Mit: Jennifer Lopez, Vanessa Hudgens, Justin Zackham

Irrer Übermensch

(fan) Zum Abschluss der Superhelden-Trilogie führt Regisseur Shyamalan die Figuren zusammen. Die drei Übermenschen landen in der Psychiatrie, doch nur einer ist irre. Die üblich folgende Gewalt ist zwar spannend, aber plump, wenig clever.

Glass, USA 2018

Regie: M. Night Shyamalan

Mit: Bruce Willis, Samuel L. Jackson, James McAvoy





Schlagwörter

Neu im Kino

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-16 16:47:34
Letzte Änderung am 2019-01-16 17:32:05



Kommentar

Kunst und Moral

Schon wieder der Gabalier! Nachdem der österreichische "Volks-Rock’n’Roller" den Karl-Valentin-Orden einer Münchner Faschingsgilde... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Hausaufgaben versauen die Lust"
  2. Simon Ploetzeneder Quartet: 145th & St. Nick’s
  3. Billie Eilish: Teenage Angst und leiser Horror
  4. Die musikalische Wohlfühloase von Juleah
  5. Jessica Pratt: Kindlich und unendlich alt
Meistkommentiert
  1. Grammys: Ein Hoch auf die Frauen
  2. Billie Eilish: Teenage Angst und leiser Horror

Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.



Werbung