Jedes Jahr ist Beethoven-Jahr. Keine Konzertsaison, kein Musikfestival und kaum ein Opernhaus kommen ohne die Klassiker des Klassikers aus. Aber 2020, das Jahr des 250. Geburtstags, zeigt: Ein bisserl mehr geht immer. Besonders in seiner Wahlheimat Wien, aber auch in ganz Österreich wird der Komponist in Konzerten, Opernabenden, in Ausstellungen und Sonderformaten geehrt.

Dabei ist das ganze Ausmaß der Feierlichkeiten derzeit noch gar nicht abzuschätzen: Die meisten Sommerfestivals, aber auch die Häuser haben ihre Programme für die zweite Jahreshälfte noch nicht bekannt gegeben. Nachdem der eigentliche Geburtstag in den Dezember fällt, ist aber gerade da mit besonderer Dichte zu rechnen. Und schon im ersten Halbjahr verzeichnet man Beethoven-Maxima.

Eine besondere Rolle im Leben des Komponisten kommt dem Theater an der Wien zu, wo er als Hauskomponist nicht nur zahlreiche seiner Werke herausbrachte, sondern zeitweise auch in einer Dienstwohnung lebte. Am Uraufführungsort lässt man es sich natürlich nicht nehmen, den "Fidelio" - in seiner zweiten Fassung aus 1806 - auf die Bühne zu bringen. Mit der Verpflichtung von Hollywoodstar Christoph Waltz als Regisseur und Manfred Honeck als Dirigent hat man hohe Erwartungen geweckt. Darüber hinaus wurde mit "Egmont" bei Christian Jost eine Uraufführung in Auftrag gegeben, die sich über das gemeinsame, titelgebende Thema mit mehreren Beethoven-Motiven beschäftigt.

An der Staatsoper gibt es den "Fidelio" gleich doppelt. Amelie Niermeyer gestaltet eine Urfassung ("Leonore"), Premiere ist am 1. Februar. Das ist insofern speziell, weil die Urfassung, die damals am Theater an der Wien uraufgeführt wurde, bisher nie am Ring zu hören war. Dafür läuft hier seit 1970 die sehr erfolgreiche Inszenierung der dritten und letzten "Fidelio"-Fassung von Otto Schenk - und wird im April in einer Traumbesetzung von Andreas Schager (Florestan) über Tomas Konieczny (Don Pizzaro) bis Günther Groissböck (Rocco) gespielt. Rund um die "Leonoren"-Premiere findet am 1. und 2. Februar zudem ein vierteiliger Beethoven-Liederzyklus an der Staatsoper statt.