Mit Leidenschaft geht das Kammermusikfestival Allegro Vivo in seine 42. Saison. "Appassionato" lautet das diesjährige Motto für die 70 Konzerte, die von 7. August bis 20. September 35 Spielorte im Waldviertel beleben werden. Darüber hinaus werden zur alljährlichen Sommerakademie 700 internationale Teilnehmer erwartet. Das Programm wurde am Dienstag in Wien vorgestellt.

"Eine falsche Note zu spielen ist unwichtig. Aber ohne Leidenschaft zu spielen ist unverzeihlich": Mit diesen Worten zitiert Vahid Khadem-Missagh, künstlerischer Leiter des Festivals, den Jahresregenten Ludwig van Beethoven, dem natürlich Tribut gezollt wird: von der Kreutzersonate (Orchesterfassung arrangiert von Christoph Ehrenfellner) in den Eröffnungskonzerten über das "Duett mit zwei obligaten Augengläsern" bis zum symphonischen, von Festivalgründer Bijan Khadem-Missagh dirigierten Galakonzert "Con Brio" im Kunsthaus Horn.

Prominente Mitwirkende

Unter den Mitwirkenden finden sich wieder prominente Namen wie Lilya Zilberstein, Nobuko Imai, Nicholas Ofczarek, Elisabeth Leonskaja, Wolfgang Bankl und Roland Batik, der ein Auftragswerk zur Uraufführung bringen wird. Oscar-Preisträger Michael Haneke spricht über Aspekte der Wechselwirkung von Film und Musik, ein Abend in Langenlois steht im Zeichen des 90. Geburtstags von Friedrich Gulda. In Zusammenhang mit dem Kunstverein Horn thematisiert die Ausstellung "Träume" die Beziehung zwischen Künstlern und Sammlern (zu sehen bis 10. Oktober).

Auch die jungen Teilnehmer der Sommerakademie bringen sich ins Festival ein, etwa bei Konzerten in den Stiften Zwettl und Geras sowie in den Schlössern Drösiedl, Brunn a.d. Wald und Greillenstein. Die unkonventionellen Konzertformate "Open Space" in der Horner Innenstadt und die nächtliche "Moonlight Serenade" im Horner Freibad erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit.

Geschäftsführer Nikolaus Straka wies auf die erfolgreiche Resonanz des Festivals im Vorjahr hin, die u.a. mit der Verleihung des Tourismuspreises 2019 durch das Land NÖ sowie mit der Auszeichnung Maecenas 2019 durch die heimische Wirtschaft gewürdigt wurde. Auch für 2020 zeigt man sich optimistisch. Vahid Khadem-Missagh abermals mit einem Beethoven-Zitat: "Von Herzen möge es zu Herzen gehen." (apa)