Das Grafenegg Festival ab 14. August soll stattfinden: Das hat Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) gemeinsam mit Intendant Rudolf Buchbinder laut einer Aussendung des ORF angekündigt. Die Veranstaltung werde demnach "bei weiterhin rückläufigen Corona-Infektionszahlen und unter Berücksichtigung strenger Sicherheitsmaßnahmen" als reiner Freiluft-Event mit Publikum in Szene gehen.

Der ORF wird vier Konzerte in ORF III übertragen. Außerdem präsentiert ORF 2 bereits am 19. Juni statt der abgesagten "Sommernachtsgala" eine TV-Konzert-Soiree mit Rudolf Buchbinder.

Es sei "eine wesentliche Entscheidung für den Kulturstandort Grafenegg und damit für das Kulturland Niederösterreich getroffen" worden, wurde Mikl-Leitner nach einem Arbeitstreffen mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zitiert. "Wir werden im August ein Grafenegg Festival stattfinden lassen und den gesamten Schlosspark sowie den Wolkenturm dafür nutzen, um mit ausreichendem Abstand und allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen entsprechend ein besonderes Kulturerlebnis zu bieten."

Wrabetz: "Mutiges Zeichen"

Bei dem Gespräch ist der Aussendung zufolge zudem die Fortsetzung der langjährigen Kooperation des ORF mit dem Kulturland Niederösterreich für 2020 vereinbart worden. Diese beinhalte "zahlreiche Konzertproduktionen, Dokumentationen und einiges mehr".

Wrabetz bezeichnete die Entscheidung, das Grafenegg Festival im August stattfinden zu lassen, als "besonders mutiges und starkes Zeichen an den Kulturbetrieb und an die Menschen in Österreich, das auch in Europa Beachtung finden wird". Der ORF begleite dieses Vorhaben sehr gerne mit vier Konzertübertragungen. Das Publikum dürfe neben musikalischen Highlights von Schauplätzen wie Grafenegg oder Stift Melk auch zahlreiche Neuproduktionen unter anderem im Doku-Bereich erwarten.

"Meine größte Freude ist, dass wir für ein Publikum vor Ort in Grafenegg als auch für Zuhörerinnen und Zuhörer zuhause spielen können", betonte Intendant Buchbinder.

Genug Platz im Schlosspark

Mit der Open-Air-Bühne Wolkenturm und dem weitläufigen Gelände samt großzügigem Eingangsbereich sei bei Einhaltung aller geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie eine Umsetzung des Grafenegg Festivals vom 14. August bis 6. September möglich, teilte die Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft am Donnerstag mit. Weitere Informationen zum Programm sollen am 3. Juni folgen.

Anstelle der ersatzlos gestrichenen Sommernachtsgala (18. und 19. Juni) strahle der ORF eine exklusive "musikalische Reise durch Grafenegg" aus, so die Kulturbetriebsgesellschaft weiter. Unter der Regie von Felix Breisach werde Rudolf Buchbinder - gemeinsam mit Musikern des Tonkünstler-Orchesters - Werke von Mozart, Schubert, Chopin, Haydn und dem Jahresregenten Beethoven an unterschiedlichen Plätzen auf dem Schlossareal "open air" spielen. (apa)