"Die gegenwärtige durch die Covid-19-Pandemie hervorgerufene Konstellation ist für Veranstalter an Komplexität kaum zu überbieten: Gesetzliche Auflagen, weltweite und sich rasant verändernde Reisebestimmungen sowie zahlreiche weitere Faktoren führen zu nicht vermeidbaren Änderungen bei Besetzungen, Programmen, Terminen und Beginnzeiten", so beginnt eine Aussendung des Wiener Konzerthauses am Freitag zu neuen Absagen.

"Aufgrund internationaler Reisewarnungen für Wien müssen nun zwei weitere Orchesterkonzerte im Wiener Konzerthaus abgesagt werden. Erfreulicherweise können dem Publikum für beide Ersatzprojekte geboten werden.

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin mit Robin Ticciati musste das Konzert am 12. Oktober kurzfristig absagen. Als Ersatz für diesen Abend werden Karteninhabern und -inhaberinnen Konzerte mit den Wiener Symphonikern angeboten.

Auch das City of Birmingham Symphony Orchestra kann seinen Konzerttermin am 21. November aufgrund der geltenden Reiserestriktionen nicht wahrnehmen. Stattdessen wird das Mozarteum Orchester Salzburg das Konzert unter Mirga Gražinytė-Tyla und mit Cellist Sheku Kanneh-Mason zur Aufführung bringen. Das Programm bleibt weitestgehend unverändert."