Musikveranstaltungen vor Publikum? Sind derzeit verboten. Das heißt aber nicht, dass die Wiener Bühnen zwangläufig Staub ansetzen müssen. Das Theater an der Wien hat es vorgemacht und am Sonntag eine Opernpremiere vor leeren Reihen via ORF III übertragen lassen; die Staatsoper wird ab Dezember ebenfalls fünf solche "Geisterspiele" für die Kameras veranstalten. Und auch das Wiener Konzerthaus zieht mit: Ab diesem Donnerstag, 20 Uhr, findet in der Lothringerstraße allwöchentlich ein Konzert statt, das live über die Website konzertzuhaus.at und über die Social-Media-Kanäle des Veranstalters gestreamt wird. Die Besonderheit: Das Publikum ist dazu aufgerufen, nach Gutdünken "Eintritt" zu zahlen, der dann zu 100 Prozent an die Musiker geht.

Den Auftakt macht das Janoska Ensemble: Bereits für ihr Debütalbum 2016 mit einer goldenen Schallplatte geadelt, flottieren die vier Musiker zwischen Klassik, Jazz, Folklore und Salonmusik und strotzen auf ihren Zickzack-Kursen vor virtuoser Spielfreude. Am Donnerstag widmen sie sich in einem Best-Of-Programm ebenso Fritz Kreisler wie Piotr I. Tschaikowski, Cole Porter wie Ludwig van Beethoven.