Weil junge Musiktalente im Lockdown kaum Aufträge ergattern, will die Carl Bechstein Stiftung die Not lindern: Der deutsche Verband vergibt zehn Jahresstipendien für Nachwuchspianisten; jeder der ausgewählten Künstler erhält pro Monat 1.000 Euro. Zur Bewerbung aufgerufen sind österreichische oder deutsche (oder dort ansässige) Berufsanfänger, die noch keine 30 Jahren alt sind und sich in pandemiebedingten Finanznöten befinden. Sie werden aufgefordert, "in einem persönlichen Bewerbungsschreiben ihre aktuelle Situation zu schildern und Einblick in ihre künstlerische Tätigkeit zu geben". Bewerbungsschluss ist der 1. März, weitere Informationen unter www.carl-bechstein-stiftung.de. Die Carl Bechstein Stiftung, 2012 in Berlin begründet, ist nach dem gleichnamigen Klavierbauer benannt und stellt sich in den Dienst der musikalischen Nachwuchsförderung.(irr)