Bereits zum dritten Mal hat die Haydnregion NÖ zum Internationalen Haydn-Wettbewerb für klassisches Lied und Arie nach Rohrau, in den Geburtsort der Brüder Joseph und Michael Haydn, geladen.

In der Finalrunde am Sonntagabend gewann die vielversprechende russische Sopranistin Anna Nekhames den vom Land NÖ gewidmeten Hauptpreis, den Landtagspräsident Karl Wilfling (ÖVP) überreichte. Nekhames ist  Ensemble-Mitglied der Volksoper. 

Die Einladung zur Teilnahme richtete sich an junge Sängerinnen und Sänger aus aller Welt mit besonderer Begabung und Ausbildung im Bereich Liedgesang und Oper und setzte den inhaltlichen Schwerpunkt auf das Lied- und Arienrepertoire aus der Zeit der Wiener Klassik. Eingelangt waren 80 Bewerbungen, von denen sieben ins Finale kamen. Den Juryvorsitz hatte wieder Kammersängerin Angelika Kirchschlager inne.

David Kerber bei seinem Gesangsvortrag beim Haydn-Wettbewerb in Rohrau. Er gewann den zweiten Preis sowie den Publikumspreis. - © Niklas Schnaubelt
David Kerber bei seinem Gesangsvortrag beim Haydn-Wettbewerb in Rohrau. Er gewann den zweiten Preis sowie den Publikumspreis. - © Niklas Schnaubelt

Der zweite Preis, ausgerichtet von der Haydnregion NÖ, ging an den Tiroler Tenor David Kerber, Jahrgang 1998. Kerber wurde auch mit dem von Alfred Dorfer gestifteten Publikumspreis - mit 1.122 Abstimmungen - bedacht, außerdem erhielt er ein Engagement bei den Serenadenkonzerten des Landes NÖ.

Die schwedische Sopranistin Karolina Bengtsson errang den von der Marktgemeinde Rohrau beigesteuerten dritten Preis sowie Engagements am Teatro Mayor in Bogotá (Kolumbien), bei der Kölner Capella Augustina und an der Bühne Baden. Weitere Sonderpreise wurden der slowenischen Sopranistin Jerica Steklasa für die beste Interpretation eines Liedes und der Portugiesin Beatriz De Sousa für die beste Interpretation einer Arie zugesprochen.

Karolina Bengtsson gewann den dritten Preis des Haydn-Wettbewerbs. Dieser Preis wird von der Marktgemeinde Rohrau gestiftet.  - © Niklas Schnaubelt
Karolina Bengtsson gewann den dritten Preis des Haydn-Wettbewerbs. Dieser Preis wird von der Marktgemeinde Rohrau gestiftet.  - © Niklas Schnaubelt

Ein von Jurymitglied Samantha Farber gestifteter Nachwuchspreis wurde an die Salzburger Sopranistin Marianna Herzig vergeben.