Die österreichische Komponistin Olga Neuwirth erhält für ihre Oper "Orlando" den "Grawemeyer Award for Music Composition 2022". Das teilte der Musikverlag Ricordi Berlin unter Berufung auf die University of Louisville (US-Bundesstaat Kentucky) am Montag mit. Neuwirth soll den mit 100.000 Dollar (88.600 Euro) dotierten Preis im April kommenden Jahres in Louisville entgegennehmen.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf (Libretto: Catherine Filloux und Olga Neuwirth) wurde "Orlando" als erstes Auftragswerk der Wiener Staatsoper in ihrer 150-jährigen Geschichte an eine Frau im Dezember 2019 uraufgeführt und in Folge vom Magazin Opernwelt zur "Uraufführung des Jahres" gekürt. Im Februar wurde bekannt, dass Neuwirth gemeinsam mit Stevie Wonder von der israelischen Wolf Foundation den mit insgesamt 100.000 Dollar dotierten Wolf Prize for Music erhält.

"'Orlando' ist ein enormes, äußerst ehrgeiziges Werk", erklärte der für die Auszeichnung in der Sparte Musikkomposition verantwortliche Marc Satterwhite in einer Aussendung der Uni. "Das Libretto und die facettenreiche Partitur stellen unsere Vorurteile über Geschlechter- und Sexualrollen infrage und hinterfragen unsere Vorstellungen davon, was Oper ist und was nicht. Es scheint auch angemessen, dass die erste von einer Frau komponierte Oper, die an der Wiener Staatsoper aufgeführt wurde - einem Ort, der lange Zeit als Bastion von Traditionen galt - diese Themen aufgreift."

Die von Charles Grawemeyer, einem Industriellen und Philanthropen, 1984 gestifteten Preise werden jährlich in verschiedenen Kategorien vergeben. Neben Musikkomposition sind das u.a. auch "Erziehung und Lehre", "Ideen, welche die Weltordnung verbessern" und "Psychologie". (apa)