Der österreichische Geiger Walter Barylli ist, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits vor einer Woche im Alter von 100 Jahren verstorben. Das teilte sein Sohn, der Autor, Schauspieler und Regisseur Gabriel Barylli nun der APA mit. Walter Barylli war mehrere Jahrzehnte Mitglied der Wiener Philharmoniker und von 1966 bis 1969 deren Vorstand.

Geboren wurde Walter Barylli am 16. Juni 1921 in Wien. Bereits 1934 gewann er einen von Fritz Kreisler an der Wiener Musikakademie initiierten Wettbewerb, 1938 trat er eine Stelle bei den Wiener Philharmonikern an, deren jüngstes Mitglieder er damals war und dem er bis 1972 als aktives Mitglied verbunden blieb. Bereits 1939 wurde er zum Konzertmeister, 1964 wurde er zum Vizevorstand gewählt, von 1966 bis 1969 fungierte er als Vorstand. Mit seinen Philharmoniker-Kollegen Otto Strasser, Rudolf Streng und Richard Krotschak gründete er das Barylli-Quartett.

Barylli unterrichtete fast 20 Jahre lang am Konservatorium der Stadt Wien. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen zählen das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (1959), das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst (1967) sowie die Goldenen Verdienstzeichen des Landes Salzburg und des Landes Wien.(apa)