Wien.  Ab sofort stellt die digitale Wienbibliothek der Stadt Wien handgeschriebene Musikstücke der Komponistenfamilie Strauss kostenlos zur Verfügung. Die Wienbibliothek im Rathaus bewahrt die weltweit größte und bedeutendste Strauss-Sammlung auf. Bereits 308 ausgewählte Autographen sind online abrufbar - darunter der "Radetzky-Marsch" oder "An der schönen blauen Donau".

Zusätzlich befinden sich schon Werke des Komponisten Hugo Wolf sowie historische Sammlungen zu Wiener Adressbüchern von 1859-1942 - der sogenannte "Lehmann", Stadtbeschreibungen oder Reiseführer auf der Homepage. Der Schwerpunkt liegt auf Wien-Themen im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.


Links
Digitale Wienbibliothek
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

"Die digitale Wienbibliothek trägt viel zur Identität der Stadt bei", sagte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) in einer Aussendung am Montag. "Mit der Digitalisierung wichtiger Strauss-Autographen, wie der Originalpartitur der Operette 'Die Fledermaus', setzt die Stadt Wien nun einen weiteren wichtigen Schritt zur weltweiten Verbreitung eines ihrer bedeutendsten Kulturgüter."

E-Books auf Bestellung

Aber nicht nur in Bezug auf die Strauss-Autographen hat die Digitalisierung längst Einzug in der Wienbibliothek am Rathaus gehalten. Im Rahmen eines EU geförderten Projekts ins Leben gerufen, bietet sie als eine von dreizehn Bibliotheken ebooks-on-demand an. Soll heißen: Der Kunde wünscht sich ein urheberrechtsfreies Werk aus dem Bestand der Wienbibliothek. Und falls es dessen Zustand erlaubt, wird es gegen eine Gebühr vollständig eingescannt. Die Lieferung erfolgt bei Bedarf bequem per Download.

Die digitale Wienbibliothek wiederum soll in den kommenden Jahren stetig erweitert werden, kündigte der Kulturstadtrat an. Sondersammlungen, wie Wiener Kochbücher, aber auch literarische Werke von Johann Nestroy und Ferdinand Raimund sollen digitalisiert und online zur Verfügung gestellt werden.