Schon das Cover muss man lieben. Drei junge Vollbartträger stehen da mit steinernen Mienen vor einer Art Friedhof der Kuschelpuppen. "Everything is permitted": So heißt nicht nur das neue Album von Mario Rom’s Interzone, dem Energiewunder unter Österreichs Jungtrios, sondern auch eine flankierende Online-Videoserie, die in vier Folgen skurrile Szenen aufbietet. Der psychedelische Roadtrip, bereits zur Hälfte abrufbar, passt dabei maßgeschneidert zur beigemischten Musik. Die behält einerseits den traditionell swingenden Puls des Jazz bei, schlägt dank Roms heißem Trompetenton und magnetischen Grooves aber ganz eigene, auch spleenige Haken.

Live: 3. März, Porgy & Bess.

Mario Rom’s Interzone: Everything is permitted. (Traumton Records)