Mario Pecoraro (Popmusiker) und Herwig Pecoraro (Opernsänger). - © Foto: Bernhard Eder
Mario Pecoraro (Popmusiker) und Herwig Pecoraro (Opernsänger). - © Foto: Bernhard Eder

(maz) Herwig und Mario Pecoraro stehen demnächst gemeinsam auf der Bühne. Für einen Vater und seinen Sohn wäre das an sich gar nichts so Ungewöhnliches - nur ist Herwig Pecoraro Opernsänger, also ein Vertreter des klassischen Fachs, während sein Sohn Mario Pecoraro Popmusiker ist und somit künstlerisch aus der entgegengesetzten Richtung kommt. Gerade das macht den gemeinsamen Auftritt so spannend, weil sich hier - der Begriff Crossover ist dafür eigentlich schon überstrapaziert - die Genres vermischen.

Begleitet werden Vater und Sohn vom Vorarlberger Symphonieorchester und von einer Popband, sodass auch hier die Kräfteverhältnisse ausgewogen sind. Gesungen werden verschiedene Welthits aus beiden Fächern, aber auch Songs, die Mario Pecoraro eigens für die Show komponiert hat. Man darf gespannt sein, wie viel Pop beziehungsweise Klassik er da hineingepackt hat. Ihre Duette haben Pecoraro & Pecoraro auch auf CD gepresst, die Single "Gloria" ist schon vergangenen Herbst erschienen. Eigentlich wollten die beiden schon damals auf Tour gehen. Die geplanten Shows mussten dann aber auf dieses Frühjahr verschoben werden.

Samstag, 23. April 2016,

Festspielhaus Bregenz.

Samstag, 30. April 2016,

Wiener Stadthalle F.

Karten: Tel. 01/79 999 79, 01/96 0 96, 01/58 8 85, www.stadthalle.com,

www.oeticket.com, www.wien-ticket.at, www.pecoraro-pecoraro.com.