(dawa) Bewundernswert, mit welch autoritärem Selbstverständnis, fast präpotentem Imponiergehabe, Richard Strauss an seine symphonische Werke heranging. Man denke an sein absolutes "Heldenleben" wie an die "Sinfonia domestica" und natürlich an die "Alpensinfonie".

Richard Strauss Eine Alpensinfonie Col legno, 1 CD, 20 Euro
Richard Strauss Eine Alpensinfonie Col legno, 1 CD, 20 Euro

Umso bewundernswerter, wenn sich ein Dirigent nicht vom Haudrauf der überschwänglichen Partitur eben dieses Opus 64 zu Kraftakten verleiten lässt. So geschehen bei Gustav Kuhn und seinem Orchester der Tiroler Festspiele Erl, das der Strauss’schen Dichtung viele dubiose Nuancen abgewinnt. In vorliegender Live-Aufnahme von den Tiroler Festspielen Erl aus dem Jahr 2010 wird der Eintritt in den Wald ein wohlklingender Genuss (Rheintöchter schauen ebenso wie das Waldvögelein vorbei). Unwetter, Sonnenglanz, Feuerzauber - Kuhn macht den Hörern deutlich, wie perfekt Richard Strauss das musikalische Vokabular seiner Zeit beherrschte. Das präzise einstudierte Ensemble offenbart die vielen kammermusikalischen Einsätze des Werks, für die der Komponist so berühmt war. Dank gewissenhafter Feinheiten lebt Strauss’ subtil erzählende Sprache auf.