Komponistenporträt Marko Nikodijevic Dark/Rooms, Col legno, 1 CD, 17 Euro
Komponistenporträt Marko Nikodijevic Dark/Rooms, Col legno, 1 CD, 17 Euro

(dawa) Spannend. So begegnet den interessierten Hörern ein weiteres CD-Porträt eines Komponisten der jungen Generation, das mit Unterstützung der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung verwirklicht werden konnte.

Marko Nikodijevic, 1980 in Subotica (Serbien) geboren, hat vielerlei musikalische Wegbegleiter für sein Wirken gefunden - "von Gesualdo bis Vivier". Er begegnet in seinen expressionistischen Klang-Raum-Ideen der musikalischen Vergangenheit und verarbeitet das Treffen zwischen den Zeiten. Etwa in dem "selbstportrait mit ligeti und strawinsky", mit voller Inbrunst eingespielt vom Nieuw Ensemble unter der Leitung von Micha Hamel.

Nikodijevic (zuletzt studierte er in der derzeitigen Heimstätte Stuttgart bei Marco Stroppa) ist in Bezug auf Aufführungstechniken ein passionierter Wanderer zwischen den Typen - elektronische Musik, Techno-Ästhetik und DJ-ing gehören genau wie der klassische Orchesterapparat zu seinen Ausdrucksmitteln.

Die Trauermusik für Orchester nach Franz Liszt, "la lugubre gondola", ist beim ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter Jonathan Stockhammer in eindrucksvollen Händen.