Susanna Artzt: Mozart-Sonaten Orlando records,
Susanna Artzt: Mozart-Sonaten Orlando records,

(dawa) 330er-Sonaten von Wolfgang Amadeus Mozart, wie sie selten vornehmer und galanter klangen: Die Wiener Pianistin Susanna Artzt wird hierzulande für ihren bis ins kleinste Detail durchdachten Zugang zu den Stücken geschätzt.

So schlägt auch bei "ihrem Mozart" das ätherisch-intellektuelle Element zugunsten der feinen Klinge zu. Und das ist gut so. Nichts Plakatives, nichts Oberflächliches ziert die Interpretationen. In der B-Dur KV 333 etwa changiert sie von verhalten sentimental zu final fröhlicher Erzählkunst, aber alles mit der notwendigen Contenance.

Die F-Dur Köchel 332 mit dem eröffnenden Wechsel aus bedingungslosem Dur-Spiel und Moll-Dramatik begegnet den Hörern in dem von vornherein geforderten, luftigen Variantenspiel. Bezaubernd, besonders das feine Jagd-Thema. Ebenso in der populären C-Dur Sonate KV 330 beweist die österreichische Pianistin nicht nur ihre Affinität zur, sondern auch ihr Können auf dem Bereich der Wiener Klassik. Im dahinperlenden Schluss-Allegretto trumpft Artzt mit stringenter Technik auf. Eine lohnenswerte, weil effektfreie und richtig liebevoll ausgestaltete Aufnahme.