"Gute Kooperation" zwischen Nikolaus Bachler (l.) und Christian Thielemann: bisher ein politischer Wunsch. - © dpa, Osterfestspiele/Creutziger

Osterfestspiele

Zank am Festspielgipfel3

  • Die Osterfestspiele drohen, sich ein Ei zu legen: Nikolaus Bachler soll das Festival gemeinsam mit Christian Thielemann, bisher Alleinherrscher, leiten - gegen dessen Willen. Warum?

Salzburg. Als Streitvermeider wird Christian Thielemann wohl nicht in die Geschichte eingehen. Scherben pflastern den Weg des Stardirigenten. Die Deutsche Oper Berlin verließ er nach einem Zank ums Budget; bei den Münchner Philharmonikern drängte er einen Intendanten aus dem Amt und zog schließlich nach einer Kraftprobe mit dem Stadtrat ab; als... weiter





Matthias Hartmann, 2016 im Salzburger Landestheater bei den Probenarbeiten zu Schillers "Die Räuber". - © apa/Barbara Gindl

Konflikt-Ende

Burgfrieden für Hartmann

  • Der ehemalige Direktor vergleicht sich mit dem Burgtheater, Geld kommt nur von der Versicherung.

Wien. (apa/irr) Vier Jahre wurde der Streit vor Gericht und über die Medien ausgetragen, nun hat man das Kriegsbeil begraben. Matthias Hartmann, im Zuge des Burgtheater-Skandals seines Amts als Direktor enthoben, einigte sich am Freitag außergerichtlich mit dem ehemaligen Arbeitgeber. Schon am Montag wurde bekannt... weiter




Rechtsextremismus

Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club86

  • Die finnische Band Horna soll erst im Vorjahr Konzertflyer mit Hakenkreuz verteilt haben.

Wien. Verzerrte Gitarren, treibendes Schlagzeug und krächzender Gesang, Texte über Satanismus und den Tod - die um nichts weniger ungewohnte Bildsprache lässt aufschrecken: Zu Totenmasken geschminkte Gesichter und mit Nieten, Stacheln und Totenköpfen bestückte, schwarze Kleidung sind im Black Metal, einer extremen Form des Metal, üblich... weiter




"Die Frauen erfinden das, weil sie tief gekränkt sind, weil sie eine Rolle nicht bekommen haben", meinte der mittlerweile vom Vorstand der Festspiele beurlaubte Kuhn. - © APAweb, Expa, Johann GroderVideo

Causa Erl

Kuhn bestreitet Vorwürfe vehement

  • Der vom Vorstand der Festspiele beurlaubte Kuhn behauptet, Frauen hätten Anschuldigungen erfunden.

Erl. Gustav Kuhn hat am Montag in der ORF-"ZiB 2" erstmals live im Fernsehen Stellung zu den Vorwürfen rund um die Causa Erl genommen und weiterhin alle Beschuldigungen von sich gewiesen. "Ich bin der Anschuldigungen müde, die so nicht stimmen", betonte Kuhn, der den Künstlerinnen unterstellte, diese gänzlich erfunden zu haben... weiter




Burgtheater

Kušej: "Großteil des Burg-Ensembles übernehme ich"8

Am Freitag hatte am Münchner Residenztheater mit "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn die letzte Inszenierung von Martin Kušej als Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels Premiere, ehe er mit Beginn der kommenden Saison an die Spitze des Burgtheaters wechselt. "Je näher Wien rückt, desto mehr Spaß macht es mir hier"... weiter




Minister Gernot Blümel (ÖVP) mit Karlheinz Essl und Albertina-Direktor Schröder. - © BKA/ Andy WenzelVideo

Kunstsammlung

Umzug mit Nachbesserung4

  • Die Sammlung Essl geht an die Albertina - und zum Teil auch in deren Besitz über.

Wien. Die Erleichterung war ihm anzusehen. Der Trennungsschmerz aber auch. Karlheinz Essl schenkt jenen Anteil, den er noch von seiner Kunstsammlung besitzt, der Republik Österreich. "Auf der einen Seite", sagte er am Donnerstag vor Journalisten, "freue ich mich wahnsinnig, dass es jetzt eine langfristige Lösung gibt... weiter




Rechnungshof

Die unkonventionelle Theaterwelt

  • Rechnungshof kritisiert Preispolitik der Bundestheater-Tochter Art for Art.

Wien. Der Rechnungshof (RH) hat die Art for Art Theaterservice GmbH, eine Tochter des Bundestheater-Konzerns, geprüft und eine kleinteilige Kritik der Preispolitik sowie mancher Personalfragen vorgelegt. Festgehalten wird auch, dass die Art for Art mit ihren Immobilienverkäufen nach dem Burgtheater-Finanzdebakel "wesentlich zum wirtschaftlichen... weiter




Minister Blümel präsentierte den Bericht. - © apa/Herbert Neubauer

Kulturpolitik

Mehr Geld für Kunst und Kultur8

  • Die Ausgaben sind laut Minister Gernot Blümel im letzten Jahr auf 435 Millionen Euro gestiegen. Von der Opposition erntet er trotzdem Kritik.

Wien. Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) hat am Mittwoch seinen ersten Kunst- und Kulturbericht dem Ministerrat vorgelegt. Die Besonderheit: Fast alle Aktionen, die in dem Report vermerkt sind, fallen noch unter die Zuständigkeit seines Vorgängers Thomas Drozda (SPÖ). Unterm Strich gab der Bund im letzten Jahr mehr Geld für den Kunst- und... weiter




Hoffentlich bald: ein Blick auf das aufgestockte Wien Museum. - © CWR Architekten

Ausbau

Schließung als Chance7

  • Das Wien Museum bereitet sich auf seinen Ausbau vor: Ab Februar 2019 wird das Haus gesperrt sein.

Wien. Selten ist eine Schließung so triumphal verkündet worden. "Wir werden hier am 3. Februar 2019 sperren", erklärte Matti Bunzl am Dienstag vor Journalisten. Der Grund für die gute Laune des Direktors: Seit zehn Jahren wartet das Wien Museum auf einen Umbau, nun nehmen die Pläne endlich Gestalt an. Zwar wird am besagten 3... weiter




Oberösterreich

Stelzer kündigt Erhöhung des Kulturbudgets an3

  • Nach Kürzungen in diesem Jahr soll es 2019 wieder mehr Zuschüsse vom Land geben.

Linz. Der oberösterreichische LH und Kulturreferent Thomas Stelzer (ÖVP) hat - nach Kürzungen in diesem Jahr - für 2019 wieder eine Erhöhung des Kulturbudgets angekündigt. Bei der Eröffnung des Linzer Brucknerfestes am Sonntag betonte er die Bedeutung der Kultur für das Land. "Wir brauchen immer wieder Menschen, die die Umwelt neu entdecken"... weiter




Gründung

Neues Forum für Künstler mit Behinderungen

  • Hans Peter Haselsteiner gründet einen neuen Fonds.

Wien. Hans Peter Haselsteiner, zuletzt als Geldgeber der skandalträchtigen Festspielen Erl in den Schlagzeilen, hat am Montag ein neues Projekt aus der Taufe gehoben: "AndersART" heißt es und soll Kunst von Menschen fördern, "die außerhalb der Gesellschaft stehen, aber über hohes künstlerisches Talent verfügen"... weiter




Kulturforen

Auslands-Kulturpolitik in der Kritik2

  • Außenministerium soll österreichische Kultur im Ausland besser koordinieren.

Wien. Wie gut kümmert sich das Außenministerium um die Repräsentation österreichischer Kultur in anderen Ländern? Verbesserungswürdig, urteilt der Österreichische Rechnungshof. Von Februar bis September 2016 wurde überprüft, wie gut die Handhabung der heimischen Kulturforen durch das Außenministerium funktioniert... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schweigen im Blätterwald
  2. Comic-Legende Stan Lee ist tot
  3. Benko steht vor Reformstau
  4. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  5. Dero Hochwohllöblichkeit
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald

Werbung




Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

"Der Bauerntanz", entstanden um 1568. Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959. "Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.