Kulturpolitik

Expertenteam für Haus der Geschichte

  • Fünfköpfiges Gremium soll ein Zukunftskonzept erarbeiten.

Wien. Ein fünfköpfiges Expertenteam soll ein Konzept für die Zukunft des Anfang November 2018 eröffneten Hauses der Geschichte (HDGÖ) entwickeln. Die Namen der Mitglieder hat Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) am Freitag bekanntgegeben. Diese sollen die Eröffnungsausstellung des HDGÖ evaluieren und sich mit seiner Weiterentwicklung beschäftigen... weiter





Die Neuen treten heuer ihren Dienst an: Eike Schmidt leitet das Kunsthistorische Museum. - © apa/Fohringer, apa/Techt, apa/Punz

Vorschau

Wer wird was im Kulturjahr 2019?3

  • Das Burgtheater, das Kunsthistorische Museum und die Wiener Festwochen erhalten neue Leiter.

Wien.(irr/apa) "Je müder ich bin, umso lieber bin ich in Wien", hat Ernst Jandl gedichtet. Seine Zeilen verströmen noch heute eine stimmige Schläfrigkeit. Und doch sind der Wiener Gemütlichkeit im Jahr 2019 Grenzen gesetzt: Bei aller Liebe zum bedächtigen Savoir-vivre gilt es, dem Gebot des Wandels verstärkt Rechnung zu tragen... weiter




Museen

Neue Karte erlaubt Zugang zu allen Bundesmuseen1

Wien. Ab Dienstag gibt es eine gemeinsame Jahreskarte für die österreichischen Bundesmuseen und die Nationalbibliothek. Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) stellte Montag gemeinsam mit den Direktoren die neue "BundesMuseenCard" vor. Sie kostet 59 Euro, ist nicht übertragbar und berechtigt innerhalb eines Jahres zu je einem Eintritt in den acht... weiter




Frohe Botschaft: Konzerthaus-Präsident Christian Konrad, Stadträtin Veronica Kaup-Hasler, Minister Gernot Blümel und Intendant Matthias Naske (v. l.). - © apa/Hans Punz

Konzerthaus

Schuldenberg abgebaut1

  • Wiener Konzerthaus kann seinen Kredit dank Stadt und Bund tilgen.

Wien. (irr) Es war eine Frage, die seit Jahren routinemäßig gestellt wurde: Wann kommt der Tag, an dem das Wiener Konzerthaus von seiner Schuldenlast befreit sein wird? Man arbeite an einer Lösung, antworteten die wechselnden Intendanten darauf ebenso routiniert. Wirklich konkret wurden die Auskünfte aber nie... weiter




Der 1934 eröffnete Österreich-Pavillon von Josef Hoffmann. - © apa/G. Petermichl

Biennale Venedig

Österreich ordnet Biennale-Vergabe neu1

  • Die Kuratoren für Kunst- und Architektur-Biennalen in Venedig werden künftig per Ausschreibung und Jury ausgewählt.

Wien. Eine Entscheidung des Kulturministeriums bleibt es auch künftig. Doch sie wird weniger einsam sein. Ab 2020 stimmt die Ministerin oder der Minister sich mit einer Expertenjury ab, die auf den Ergebnissen einer öffentlichen Ausschreibung aufbaut. Ein Vorgehen, das in Ländern wie der Schweiz oder in Deutschland bereits Standard ist... weiter




Graz setzt 2020 wieder verstärkt auf Kultur. Im Bild: Das Kunsthaus Graz. - © Christian Plach

Kulturpolitik

Graz lanciert Kulturjahr 2020 mit fünf Millionen Sonderbudget

  • Aufruf an Kulturschaffende zur Mitgestaltung, aber keine Bürgerbeteiligung.

Graz. Nach der Europäischen Kulturhauptstadt 2003 lanciert Graz nun das "Graz Kulturjahr 2020", das Donnerstag Abend vor rund 150 Exponenten aus der Grazer Kunst- und Wissenschaftsszene vorgestellt wurde. "Kultur schafft urbane Zukunft" ist das Motto, unter dem Graz Einzelpersonen und Institutionen einlädt... weiter




Kulturhauptstadt

Mutausbruch im Ländle

  • Vorarlberger wollen Kulturhauptstadt holen.

Dornbirn. Die Vorarlberger Städte Dornbirn, Feldkirch, Hohenems und die Regio Bregenzerwald sind offiziell in den Wettbewerb um den Titel als Kulturhauptstadt Europas 2024 eingestiegen. Mitbewerber sind das Salzkammergut und St. Pölten. Die Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz hatte seine Mitbewerbung um den Titel im Dezember 2017 zurückgezogen... weiter




"Gute Kooperation" zwischen Nikolaus Bachler (l.) und Christian Thielemann: bisher ein politischer Wunsch. - © dpa, Osterfestspiele/Creutziger

Osterfestspiele

Zank am Festspielgipfel15

  • Die Osterfestspiele drohen, sich ein Ei zu legen: Nikolaus Bachler soll das Festival gemeinsam mit Christian Thielemann, bisher Alleinherrscher, leiten - gegen dessen Willen. Warum?

Salzburg. Als Streitvermeider wird Christian Thielemann wohl nicht in die Geschichte eingehen. Scherben pflastern den Weg des Stardirigenten. Die Deutsche Oper Berlin verließ er nach einem Zank ums Budget; bei den Münchner Philharmonikern drängte er einen Intendanten aus dem Amt und zog schließlich nach einer Kraftprobe mit dem Stadtrat ab; als... weiter




Matthias Hartmann, 2016 im Salzburger Landestheater bei den Probenarbeiten zu Schillers "Die Räuber". - © apa/Barbara Gindl

Konflikt-Ende

Burgfrieden für Hartmann

  • Der ehemalige Direktor vergleicht sich mit dem Burgtheater, Geld kommt nur von der Versicherung.

Wien. (apa/irr) Vier Jahre wurde der Streit vor Gericht und über die Medien ausgetragen, nun hat man das Kriegsbeil begraben. Matthias Hartmann, im Zuge des Burgtheater-Skandals seines Amts als Direktor enthoben, einigte sich am Freitag außergerichtlich mit dem ehemaligen Arbeitgeber. Schon am Montag wurde bekannt... weiter




Rechtsextremismus

Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club88

  • Die finnische Band Horna soll erst im Vorjahr Konzertflyer mit Hakenkreuz verteilt haben.

Wien. Verzerrte Gitarren, treibendes Schlagzeug und krächzender Gesang, Texte über Satanismus und den Tod - die um nichts weniger ungewohnte Bildsprache lässt aufschrecken: Zu Totenmasken geschminkte Gesichter und mit Nieten, Stacheln und Totenköpfen bestückte, schwarze Kleidung sind im Black Metal, einer extremen Form des Metal, üblich... weiter




"Die Frauen erfinden das, weil sie tief gekränkt sind, weil sie eine Rolle nicht bekommen haben", meinte der mittlerweile vom Vorstand der Festspiele beurlaubte Kuhn. - © APAweb, Expa, Johann GroderVideo

Causa Erl

Kuhn bestreitet Vorwürfe vehement

  • Der vom Vorstand der Festspiele beurlaubte Kuhn behauptet, Frauen hätten Anschuldigungen erfunden.

Erl. Gustav Kuhn hat am Montag in der ORF-"ZiB 2" erstmals live im Fernsehen Stellung zu den Vorwürfen rund um die Causa Erl genommen und weiterhin alle Beschuldigungen von sich gewiesen. "Ich bin der Anschuldigungen müde, die so nicht stimmen", betonte Kuhn, der den Künstlerinnen unterstellte, diese gänzlich erfunden zu haben... weiter




Burgtheater

Kušej: "Großteil des Burg-Ensembles übernehme ich"9

Am Freitag hatte am Münchner Residenztheater mit "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn die letzte Inszenierung von Martin Kušej als Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels Premiere, ehe er mit Beginn der kommenden Saison an die Spitze des Burgtheaters wechselt. "Je näher Wien rückt, desto mehr Spaß macht es mir hier"... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Krisengebiet Mann
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. rätsel
  4. Der Twist in einer toten Karriere
  5. Dem Vergessen entgegenwirken
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. Roman unter Wahrheitspflicht
  4. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte

Werbung




Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913