• vom 01.05.2014, 12:27 Uhr

Kulturpolitik

Update: 01.05.2014, 13:10 Uhr

Urheberrecht

SPÖ will Musikwirtschaft stärken




  • Artikel
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Initiative für Festplattenabgabe statt Gratiskultur.

Für die von der IT-Industrie heftig bekämpfte Festplattenabgabe hat sich die Kultursprecherin der SPÖ, Elisabeth Hakel, ausgesprochen. "Wir brauchen eine faire und gerechte Vergütung für unsere Künstlerinnen und Künstler", forderte Hakel in einer Parlamentsrede zur Modernisierung des Urheberrechts, das auch neue Nutzungsmöglichkeiten zugänglich zu machen solle.

Als weiteres Ziel nannte die Kultursprecherin die Stärkung der österreichischen Musikwirtschaft. "Damit erfolgreiche Musikerinnen und Musiker in Österreich von ihrer Musik auch leben können, muss diese auch gespielt werden. Daher fordere ich vom ORF, der einen klaren Kulturauftrag hat, mehr österreichische Musik im meistgehörten Radio Österreichs zu spielen." Sie stellte in diesem Zusammenhang auch eine Quotenregelung in den Raum.


Mit Hakels Parlamentsrede positioniert sich die SPÖ eindeutig gegen die Forderungen der IT-Industrie und der Gratisnutzer, die für die weitgehend unentgeltliche Nutzung von geschützten Werken eintreten. Diese Position vertritt in der SPÖ nur die Junge Generation Wien.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-05-01 12:28:41
Letzte Änderung am 2014-05-01 13:10:10


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fifty Shades of Crash
  2. Leben lernen
  3. Femina rächt sich
  4. Effekthascherei
  5. "Heimat ist nur ein Wort"
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"

Werbung




Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung