• vom 27.07.2018, 12:12 Uhr

Kulturpolitik

Update: 27.07.2018, 12:17 Uhr

Salzburger Festspiele

Freundliches "Hallo" am Residenzplatz




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Bundespräsident Van der Bellen und der portugiesische Präsident wurden vom Landeshauptmann empfangen.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Präsidentengattin Doris Schmidauer und Portugals Staatpräsident Marcelo Rebelo de Sousa vor der Eröffnung der Salzburger Festspiele. - © APAweb / Franz Neumayr / Leo

Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Präsidentengattin Doris Schmidauer und Portugals Staatpräsident Marcelo Rebelo de Sousa vor der Eröffnung der Salzburger Festspiele. © APAweb / Franz Neumayr / Leo

Salzburg. Mit einem freundlichen "Hallo" und "Guten Morgen" haben Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer die Zaungäste am Freitag am Residenzplatz vor der offiziellen Eröffnung der Salzburger Festspiele begrüßt. Van der Bellen und sein Staatsgast, der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa, wurden mit militärischen Ehren von Landeshauptmann Wilfried Haslauer empfangen.

Reibungsloser Empfang

Der Empfang um 10.30 Uhr lief ruhig und reibungslos ab. Auch das Wetter spielte mit. Unter blauem Himmel und bei hochsommerlichen Temperaturen marschierten die Staatsoberhäupter durch einen abgesperrten Bereich über den Residenzplatz. Das Militär und Mitglieder der Salzburger Landes- und Stadtregierung standen Spalier, Hymnen ertönten, dann wurden Hände geschüttelt.

Van der Bellen und seine Frau gaben sich leutselig. Sie gingen zu den Absperrgittern für einen Small-Talk mit einigen der Dutzenden Zaungäste, darunter zahlreiche Touristen, die das hochrangige Aufgebot an Repräsentanten ohne Störaktionen beobachteten. Auch der Landeshauptmann, der von seiner Frau Christina begleitet wurde, näherte sich zur Begrüßung und für kurze Wortwechsel der Zusehermenge.

Der Medienandrang war ebenso wie das Polizeiaufgebot groß. Mehrere Filmteams begleiteten den Politiker-Tross, der zu Fuß über den Alten Markt und die Wiener-Philharmoniker-Gasse in Richtung Felsenreitschule schritt, wo Van der Bellen die Salzburger Festspiele bei einem Festakt um 11.00 Uhr offiziell eröffnete.

Viel politische Prominenz

An dem offiziellen Auftakt der Salzburger Festspiele in der Felsenreitschule nimmt heuer besonders viel politische Prominenz teil: unter anderem die Ministerpräsidenten von Estland und Tschechien, Jüri Ratas und Andrej Babis, der mazedonische Außenminister Nikola Dimitrov, die österreichischen Minister Gernot Blümel, Karin Kneissl, Josef Moser, Heinz Faßmann und Juliane Bogner-Strauß sowie Staatssekretärin Karoline Edtstadler, 58 Botschafter, darunter jene der EU-Staaten und US-Botschafter Trevor D. Traina.

Unmittelbar nach der Festspieleröffnung folgt ein Mittagessen in der Salzburger Residenz, das von Land und Stadt zu Ehren des portugiesischen Staatspräsidenten sowie des Bundespräsidenten und seiner Ehefrau gegeben wird. Danach ist ein Arbeitsgespräch der beiden Staatsoberhäupter vorgesehen.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-27 12:14:03
Letzte Änderung am 2018-07-27 12:17:40


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
  2. Höllische Augenzeugen
  3. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
  4. Damals, als alles einfacher war
  5. Kurz: "Jede Einschränkung von Pressefreiheit ist nicht akzeptabel"
Meistkommentiert
  1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. Höllische Augenzeugen
  4. Punkt! .
  5. "Gefährliche Grenzüberschreitung" des Innenministers

Werbung




Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung